Streaming

6 tolle Serien, die du 2016 verpasst hast

18.01.2017, 10:27 · Aktualisiert: 28.01.2017, 10:55

Kurz vor Ende des Jahres gab es von Netflix noch mal eine Überraschung: eine neue Mystery-Serie namens "The OA", acht Folgen, sofort verfügbar, einfach so.

Nie zuvor liefen so viele Serien wie 2016. Mindestens 455 zählt der Sender FX allein für die USA. Das sind acht Prozent mehr als im Jahr zuvor. Vor allem Netflix, Amazon und andere Streamingdienste sind für den Anstieg verantwortlich. Immer noch eine neue Serie, immer noch mehr Inhalte.

Schon vor einem Jahr hat der FX-Senderchef genau davor gewarnt und ausgesprochen, was viele Verantwortliche fürchten: Es gibt mehr Serien als Zuschauer überhaupt noch Zeit zum Anschauen finden. Gleichzeitig wird es schwieriger, die Qualität der Serien zu halten und genug gute Schauspieler und Produktionscrews zu finden.

Die Senderchefs sorgen sich vor allem um ihr Geld. Für uns Zuschauer bedeutet die Serienschwemme neben jeder Menge fear of missing out aber eine satte Auswahl an Serien, die originelle Ideen nicht immer einem vermeintlichen Massengeschmack opfern. Richtig gutes Zeug also.

An einigen Serien gab es dieses Jahr kein Vorbeikommen:

  • "Westworld" gehört dazu, die Geschichte eines mysteriöse Freizeitparks, in dem reiche Besucher ihre Sex- und Gewaltfantasien an Robotern ausleben, die dann womöglich Bewusstsein erlangen.
  • "Stranger Things", die Retro-Serie um eine Clique Schulfreunde und ihre Freundin mit übernatürlichen Fähigkeiten.
  • Die dritte Staffel von "BoJack Horseman".

Und dann gab es noch Serien, die nicht so viel Aufmerksamkeit bekommen haben und trotzdem absolut sehenswert sind. Hier sind sie:

Affiliate-Links. Was ist das?

Wir haben in diesem Text sogenannte Affiliate-Links gesetzt. Das heißt: Wenn jemand auf einen Link im Artikel klickt, und das Produkt in dem Online-Shop tatsächlich kauft, bekommen wir in manchen Fällen eine kleine Provision.

Ole: Billions

Auf der Spur des Geldes: Der aggressive und mächtige Staatsanwalt Chuck Rhoades (Paul Giamatti) legt sich mit dem ebenso aggressiven Hedgefonds-Manager Bobby Axelrod (Damian Lewis aus "Homeland") an.

Die düstere Geschichte basiert lose auf einer wahren Begebenheit und zeigt zwei eher unangenehme Charaktere – der eine hat den unbedingten Wunsch nach Gerechtigkeit, der andere nach Geld und Glück für seine Familie und Mitarbeiter. Beide überschreiten schnell juristische und moralische Grenzen, das macht "Billions" spannend.

Für Fans von: "Suits" und "Mr. Robot"

12 Folgen, verfügbar über Sky. Die zweite Staffel startet im Februar 2017.

Annika: The Night Of

Mit dem Taxi seines Vaters will Nasir Khan zu einer Party fahren. Da steigt eine unbekannte Schöne ein – und eine Nacht beginnt, die Sex, Messerspiele und einen Mord mit sich bringt. Am nächsten Morgen sitzt Nasir in U-Haft, die Beweislast ist erdrückend. Doch er behauptet, er sei unschuldig. "The Night Of" folgt den Ermittlern, Anwälten und Angehörigen ebenso wie Nasir im Gefängnis. Und der macht, von seiner brutalen Umwelt gezwungen, tiefgreifende Veränderungen durch.

Für Fans von: "The Wire" und "Show Me A Hero"

8 Folgen, zum Beispiel auf Amazon oder bei Sky, auch mit dem monatlich kündbaren Sky Ticket.

So düster ist die Welt von "The Night Of":

1/12

Mehr über "The Night Of" auf bento:

Ole: Love

Liebe ist... Mickey Dobbs (Gillian Jacobs) und Gus Cruikshank (Paul Rust) sind Mitte 30, sie leben irgendwo am Rand von Los Angeles und stolpern durch das Leben und durch die Liebe. Sie sind nicht wirklich glücklich und erwarten auch gar nicht mehr, dass sich das mit einem neuen Partner ändert. Das ist ein bisschen traurig, gleichzeitig sehr sympathisch und manchmal etwas nerdig, wenn zum Beispiel Gus mit seinen Nachbarn und Freunden Songs zu Kinofilmen erfindet.

Für Fans von: "Girls" und Regisseur Judd Apatow

10 Folgen, verfügbar auf Netflix. Zweite Staffel startet 2017.

Annika: The Path

Einst war Aaron Paul der drogendealende Dauerverpeiler Jesse Pinkman in "Breaking Bad". In "The Path" übernimmt er überzeugend eine ganz andere Rolle: Er spielt den Vater in einer Familie, die zu einer dubiosen New-Age-Sekte gehört. Nach einem Drogentrip in Peru kommen ihm Zweifel an seinem Glauben. Bloß ist Aussteigen aus dieser Gemeinschaft keine Option. Faszinierend sind vor allem die Lock- und Kontrollmechanismen der auf den ersten Blick harmlos erscheinenden Sekte – Folge für Folge wird der Wahnsinn sichtbarer.

Für Fans von: "The Leftovers“ und "Aquarius"

10 Folgen auf Amazon, zweite Staffel startet Ende Januar.

Mehr über "The Path" auf bento:

Ole: One Mississippi

Tragisch-komisch: Tig Notaro ist eigentlich Stand-Up-Comedian. In dieser Serie erzählt sie von ihrem Leben, über ihren Umgang mit Brustkrebs, über den Tod ihrer Mutter und die Rückkehr in ihre alte Heimat Mississippi.

Für Fans von: "Louis C.K."

6 Folgen auf Amazon, die zweite Staffel startet 2017.

Lass uns Freunde werden!

Marc: Lovesick

Britisch schräg: Dylan (Johnny Flynn) muss nach einer Chlamydien-Infektion alle seine ehemaligen Sex-Partnerinnen informieren. Für die peinliche Aufgabe macht er sich eine Liste, Episode für Episode trifft er auf frühere Partnerinnen und One-Night-Stands. Das klingt erst mal nach "American Pie", entpuppt sich aber schnell als romantische Komödie. Denn in Rückblenden wird klar, dass Dylan eigentlich immer nur Augen für seine Mitbewohnerin Evie (Antonia Thomas) hat – die ebenfalls heimlich in ihn verliebt ist. "Lovesick" bringt dieses Liebeschaos perfekt rüber. Und herrlich britisch: Die Serie lief ursprünglich als "Scrotal Recall" im TV.

Für Fans von: "Master of None", "Skins", "The Inbetweeners"

14 Folgen, verfügbar auf Netflix. Die dritte Staffel steht noch aus.


Worauf wir in Deutschland noch warten:

  • "Better Things", eine großartige Comedy-Serie von und mit Pamela Adlon über eine alleinerziehende Schauspieler-Mutter und ihre drei Töchter.
  • "Fleabag", eine böse wie lustige Mini-Serie aus Großbritannien mit Phoebe Waller-Bridge als Großstadtsingle.

Aber die kommen schon noch – und machen 2017 zum nächsten großen Serienjahr.

Welche Serie hast du 2016 gefeiert? Schreib es uns in die Kommentare!


Gerechtigkeit

Das hier ist der neue Martin Schulz: 3 Fakten über Antonio Tajani

18.01.2017, 08:30

Im November hatte Martin Schulz sein Amt als EU-Parlamentspräsident aufgegeben (bento) – jetzt wurde Antoni Tajani als sein Nachfolger bestätigt. Am Dienstag wählte das EU-Parlament den Italiener zum neuen Präsidenten (tagesschau.de). Das musst du über ihn wissen:

1. Tajani ist ein Berlusconi-Vertrauter

Antonio Tajani gehört nicht nur zur Partei "Forza Italia" des früheren Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi er hat die Partei mitgegründet. Kritikern gilt der konservative Tajani als Zögling Berlusconis, der italienischen Version von Donald Trump (SPIEGEL ONLINE).