Bild: Marvel

14.05.2018, 12:10 · Aktualisiert: 14.05.2018, 11:38

Der Regisseur ist schon bereit.

Der Superheldenfilm "Black Panther" gehört zu den größten Kinoerfolgen des Jahres. In nur wenigen Wochen hat er mehr als eine Milliarde Dollar eingespielt und zählt mittlerweile zu den zehn erfolgreichsten Filmen aller Zeiten (Box Office Mojo).

Bisher hatten die Studiobosse immer auf weiße Superhelden gesetzt, doch der neue Comicheld war beim Publikum noch beliebter. Längst ist klar, dass "Black Panther" fortgesetzt wird – aber nun bringt Regisseur Ryan Coogler noch einen weiteren Film ins Spiel.

Wenn es nach ihm geht, gibt es bald einen Film, der die Frauen aus "Black Panther" in den Mittelpunkt stellt.

Auf dem Filmfestival von Cannes sagte Coogler, das wäre eine "großartige Gelegenheit". "Wir haben Schauspielerinnen, die mit Leichtigkeit ihre eigenen Filme tragen könnten", sagt der Regisseur. (Variety)

Unter anderem Lupita Nyong’o, Danai Gurira und Letitia Wright spielen an der Seite von Hauptdarsteller Chadwick Boseman in "Black Panther" mit. Sie müssen das fiktive afrikanische Land Wakanda gegen innere wie äußere Feinde beschützen.

Das ist der Cast des Films:

Marvel
Marvel
Marvel
Marvel
Marvel
Marvel
Marvel
Marvel
Marvel
1/12

Regisseur Coogler sagt, im Film gebe es bereits Momente, in denen die Frauen die Führungsrolle übernehmen – und der eigentliche Held auf ihre Hilfe angewiesen ist.

Das waren Szenen im Film, die sich frisch und neu angefühlt haben, sie waren richtig aufregend.
Ryan Coogler

Tatsächlich gibt es in den Comics schon Vorlagen zu starken schwarzen Frauenrollen:

  • Die rein weibliche Elite-Kampfgruppe der Dora Milaje war in älteren Comics zum Schutz des Königs von Wakanda abgestellt. In den "Black Panther"-Comics hatten sie nur eine Nebenrolle. Mittlerweile gibt es eine eigene Comicreihe, die die Dora Milaje rund um die Anführerin Okoje in den Mittelpunkt stellt.
  • Und der Rüstung von Iron Man steckt in den Comics seit Neustem nicht mehr der großmäulige Milliardär Tony Stark – sondern das clevere schwarze Mädchen Riri Williams. Sie nennt sich "Ironheart". Fans fühlten sich bei der Wakanda-Tüftlerin Shuri (Laetitia Wright) bereits stark an sie erinnert.
Riri Williams als neuer "Iron Man".

Riri Williams als neuer "Iron Man". (Bild: Marvel)

Ob und welche Filme mit den "Black Panther"-Frauen in Hauptrollen geplant sind, wird sich zeigen. Marvel, das Filmstudio, hinter der Comicreihe, hat Ideen für dutzende Filme in der Schublade. Bei den aktuellen Erfolgen an den Kinokassen werden sicher viele davon verwirklicht.


Gerechtigkeit

Vier Iraner erzählen, was Trumps Ausstieg aus dem Atomdeal für sie bedeutet

14.05.2018, 11:36 · Aktualisiert: 14.05.2018, 14:21

"Die Menschen wissen schon jetzt nicht mehr, wie sie über die Runden kommen sollen."

Donald Trump hat das Atom-Abkommen mit Teheran gekündigt. Die USA wollen erneut Wirtschaftssanktionen verhängen, um Druck auf die iranische Regierung auszuüben. 

Anna, Niloo, Saeed und Sheyda macht dieser Schritt fassungslos: Die vier Iraner sind sich sicher, dass die Sanktionen das Land in eine noch tiefere Krise stürzen werden. Sie befürchten, dass die Kluft zwischen Arm und Reich sich weiter vergrößern wird. 2017 lag die Arbeitslosenquote im Land bei fast 12 Prozent

Was bedeutet der Schritt für das persönliche Leben der vier? Wie sehen sie ihre Zukunft? Was macht ihnen am meisten Angst? Das erzählen die vier hier.