Trip

Du willst Backpacken? Wir haben sechs Gebote und ganz viel tolle Ausrüstung für dich!

07.04.2017, 18:44

Diese Dinge dürfen bei deinem Backpacking-Trip nicht fehlen.

Das Fernweh überfällt einen ja manchmal ganz hinterrücks. Meistens, wenn der Alltag einfach zu alltäglich geworden ist und man die Nase voll von den immer gleichen Menschen und Gesprächen um einen herum hat. Um Peter Fox zu zitieren: Du kennst bei dir zu Hause so langsam jede einzelne Taube beim Namen. Warum also nicht deinen Träumen Taten folgen lassen?

(Bild: giphy)

Du musst noch nicht mal dein bisheriges Leben hinter dir lassen, Alaska ansteuern und dein ganzes Bargeld verbrennen (ehrlich gesagt würden wir dir sogar explizit von Letzterem abraten). Die wahre Geschichte "Into the wild", in welcher der Protagonist genau das tut, ist eine geile Verfilmung von einem noch geilerem Buch...

(Bild: giphy)

...aber du kannst ruhig auch ein paar Nummern kleiner anfangen. Und zwar indem du deinen nächsten Urlaub nutzt, um die Zivilisation zumindest für ein, zwei Wochen hinter dir zu lassen. Mit anderen Worten: Backpacking ist angesagt!

Das Erste, was du dir in dem Zusammenhang besorgen solltest, ist der wunderbare Ratgeber No Worries: Backpacking für Einsteiger. Und falls du dann gleich mit dem Materialsammeln loslegen willst, haben wir dir hier ein paar Essentials zusammengesucht, die dir garantiert auf jedem Rucksacktrip verdammt nützlich sein werden – und zwar egal ob du einfach einmal quer durch Deutschland willst oder es lieber gleich zum Inselhopping nach Thailand, in die Wüste von Chile oder zum Holi Festival in Nepal gehen soll.

(Bild: giphy)

Affiliate-Links. Was ist das?

Wir haben in diesem Text sogenannte Affiliate-Links gesetzt. Das heißt: Wenn jemand auf einen Link im Artikel klickt, und das Produkt in dem Online-Shop tatsächlich kauft, bekommen wir in manchen Fällen eine kleine Provision.

Erstes Gebot für Rucksackreisende: Du sollst gut schlafen!

Was sich schon bei der Hinreise bewähren wird – egal ob im Flieger, Auto, Zug oder auf einem Pony – ist ein gutes Kissen. Dieses wurde 2013 als "Erfindung des Jahres" prämiert und ist das meistgekaufte Reisekissen bei Amazon. Wir sind also ziemlich sicher, dass es nach wie vor ein Knaller ist.

Außerdem besitzt du am besten einen eigenen Schlafsack, den du wie deinen Augapfel hüten wirst. Sobald du das erste Mal die Matratzen in einem eher fragwürdig hygienischem Hostel unter die Lupe genommen hast, weißt du sofort, warum. Toll für heiße Gegenden ist Seide. Hier hat der Semptec Urban Survival bei den Bewertungen die Nase vorn. Aber auch Mikrofaser-Schlafsäcke wie dieser hier haben sich beim Reisen mit leichten Gepäck gut bewährt.

(Bild: Amazon)

Falls du in kälteren Gefilden unterwegs bist, würden wir uns an deiner Stelle verkneifen, deinen Rucksack ausschließlich mit einer riesigen Flauschdecke zu füllen (obwohl die echt schön sind...). Nimm stattdessen zum Beispiel diese Reisedeckedie ist zwar auch groß und warm, lässt sich jedoch trotzdem super platzsparend verstauen (mehr Platz für Souvenirs!).

Zweites Gebot für Rucksackreisende: Finde den perfekten Rucksack!

Die Suche nach dem richtigen Rucksack ist mindestens so schwer wie die nach dem perfekten Zahnarzt/Mitbewohner/Sex-Buddy – die Auswahl ist groß und du weißt meistens erst nach einiger Zeit, ob es gut mit euch beiden laufen wird. Um dir die Entscheidung leichter zu machen, haben wir so ziemlich alle Angebote durchforstet.

Unser Favorit: Der Outdoorer Backpacker Rucksack (95 Liter). Extrem viel Stauraum; mehrere Möglichkeiten, dein Zeug ein- und auszupacken, ohne dabei zu verzweifeln; hohe Qualität des Materials; sehr gut individuell anpassbar; billig.

Wenn du Wert darauf legst, dass dein Rucksack nicht nur gut funktioniert, sondern zusätzlich auch noch optisch was hermacht, empfehlen wir dir den Fjällräven Friluft Rucksack (bis 55 Liter) oder den Highland Trail von Jack Wolfskin (bis 48 Liter)bei beiden Marken kann man in Sachen Outdoor nichts falsch machen.

(Bild: Amazon)

Drittes Gebot für Rucksackreisende: Hygiene ist wichtig – Platz und Gewicht sparen aber auch!

Wenn du nicht gerade vor hast, zu einer Modenschau nach Mailand zu trampen, kannst du die Eitelkeit zuhause lassen. Informier dich in einem der zahlreichen Foren wie planetbackpack.de darüber, wo du welche Kleidung benötigst. In vielen Ländern wie zum Beispiel Thailand, gibt es Waschsalons sogar auf den kleineren Inseln. Du brauchst den Platz in deinem Rucksack eher für ein ordentliches Trinksystem als für die dritte Jeans.

(Bild: giphy)

Wenn du dir das Geld für die Wäsche sparen willst und selber Hand anlegst, nimm eine geeignete Seife mit (diese hier funktioniert auch mit Brack- und Meerwasser) und leg dir eine Camping-Wäscheleine zu. Genial einfache Konstruktion ohne Wäscheklammern und überflüssigen Krimskrams: Diese hier wurde besonders gut bewertet.

(Bild: Amazon)

Ein Handtuch ist nicht nur das Nützlichste, was der interstellare Anhalter haben kann, sondern auch für den irdischen Backpacker unersetzlich. (Sollte dich der letzte Satz verwirren, lies bitte sofort dieses Buch. Oder sieh dir zumindest den Film an. Um Himmels Willen...!)

(Bild: giphy)

Doch um zurück zum Thema zu kommen: Dein Handtuch sollte extrem leicht, sehr dünn und sehr saugfähig sein. Dieses Outdoor-Reisehandtuch hat sogar ein verschließbares Fach für deine Wertsachen – und das ist auch dann nützlich, wenn es mit dem Backpacking nichts werden sollte. Der nächste Sommertag am See kommt bestimmt!

(Bild: Amazon)

Viertes Gebot für Rucksackreisende: Andere Länder, andere Steckdosen. Be prepared!

Es gibt einige Allround-Weltreise-ganz-sicher-jeder-Kontinent-Stecker, aber der SKROSS Pro und der Uvistar haben die Community besonders überzeugt. Gleichzeitig mit USB-Rasierer hantieren, im Reisekochtopf Wasser abkochen UND Handy aufladen – mit der Steckdosenversion der eierlegenden Wollmilchsau ist das dann auch in Timbuktu kein Problem.

(Bild: giphy)

Falls du wider Erwarten doch mal im Dunkeln stehen solltest, hab eine Stirnlampe griffbereit. (Du willst sicher die Hände frei haben, wenn du dich an den Gekkos im Bad vorbeitastest.) Die hier ist gut.

(Bild: Giphy)

Fünftes Gebot für Rucksackreisende: Better safe than sorry, oder zu deutsch: Pass auf dich auf!

Wenn es dich in ferne (und besonders in heiße, ferne) Länder verschlägt, warten dort oft jede Menge Mücken auf dich. Statte also auf jeden Fall vorher deinem örtlichen Tropen-Impf-Institut einen Besuch ab. Und sei dafür gerüstet, dein Bett nicht mit irgendwelchen Insekten teilen zu müssen. Dieses Moskitonetz sollte gegen das Schlimmste helfen. In den Kommentaren wird hochgelobt (keine Ironie!), dass es offenbar keinen Ein- und Ausgang hat. Aber solche Details überlassen wir dir. Du schaffst das!

(Bild: giphy)

Mit "Pass auf dich auf!" meinen wir aber natürlich auch: "Pass auf dein Zeug auf!" Trage deine Wertsachen so nah an deinem Körper wie möglich. Eine Bauchtasche wie diese hier ist für diese Art zu reisen zum Beispiel ideal: Sie ist unauffällig und flach, und sie verhindert mit RFID-Blockierung, dass jemand an deine Handydaten kommt.

Sechstes Gebot für Rucksackreisende: Genieß es!

Ob du dich erstmal mit einem Kurztrip durch Norddeutschland warmläufst, die Nachbarn in Italien und Österreich besuchst oder schon die Europa-Reise durchgeplant hast, spielt keine Rolle. Wichtig ist: Fang an. Trau dich. Es gibt so viele Orte auf der Welt die noch weitgehend unentdeckt sind – und leider auch solche, die es vielleicht bald nicht mehr gibt. Worauf genau wartest du also noch?

Eine tolle Inspiration kann dir auch die aktuelle Auflage der Reiseführer-Bibel 1000 places to see before you die sein.

Und ein letzter Tipp: Wenn du unterwegs versucht bist, zu viel Kram zu kaufen, lass lieber mal dein Geld stecken. Schließ die Augen, genieß den Moment und halte es mit Silbermond. Viel Spaß!


Today

Hamburg verbietet G20-Demos in der Innenstadt

07.04.2017, 17:57 · Aktualisiert: 07.04.2017, 18:05

Shoppen ja, protestieren nein

Die Hamburger Polizei will die Proteste gegen den G20-Gipfel im Juli möglichst weit aus der Innenstadt fernhalten. Die Proteste sollen nur in der Hafengegend und in Altona stattfinden dürfen. (NDR)

  • Zum G20-Gipfel am 7. und 8. Juli kommen wichtige Staats- und Regierungschefs nach Hamburg. Dazu zählt auch US-Präsident Donald Trump.
  • Bis zu 100.000 Menschen werden zur Gegendemo erwartet. Die Hamburger Innenbehörde fürchtet, dass darunter bis zu 4000 gewaltbereite Linksextremisten sind.
  • Die Polizei bewacht schon jetzt die Messehallen, wo das Treffen stattfinden soll, und die Elbphilharmonie, wo es ebenfalls ein Treffen geben soll.
  • Ende März haben Unbekannte einen Brand gelegt, bei dem sechs Polizeitransporter zerstört wurden.
  • Die Veranstalter der Gegendemo berichten nach einem Gespräch mit der Polizei von einer "blauen Zone": In der gesamten Innenstadt herrscht Demo-Verbot.
  • In vielen Kneipen kann man beim Mexikaner-Trinken die Gegenproteste unterstützen.