Trip

So machst du artgerechte Tier-Selfies

18.10.2017, 13:34 · Aktualisiert: 18.10.2017, 14:25

Eine NGO gibt Tipps gegen Tiermissbrauch.

Die Touristen fanden das Delfinbaby in der Nähe des Strandes an der Südküste Spaniens. Sie hoben es aus dem Wasser, gaben es ihren Kindern, machten Selfies. 15 Minuten später war das Tier tot. (n-tv)

Dieser Vorfall ereignete sich im August. Ein Jahr zuvor gab es die gleiche Situation in Argentinien in dem Badeort Santa Teresita (SPIEGEL ONLINE).

Tier-Selfies tauchen immer wieder in der Instagram-Timeline auf.

Wer hat in seinem Feed noch keine Freunde mit Koalas oder Faultieren im Arm gesehen, eingewickelt in eine Anakonda oder beim Füttern von Delfinen? Auf Instagram gibt es laut der Tierschutzorganisation World Animal Protection (WAP) zehntausende solcher Tier-Selfies.

1/12

Seit Social Media haben Tierfotos eine neue Dimension angenommen. Renata Ilha, eine Mitarbeiterin von WAP, hat es in einem Interview mit National Geographic so ausgedrückt:

Man will nicht mehr nur abenteuerlustig sein. Man will abenteuerlustig sein UND der Welt zeigen, dass man abenteuerlustig ist.
Renata Ilha, WAP

Um zu einen verantwortungsvollen Umgang mit den Tieren aufzurufen, hat die WAP jetzt einen "Wildlife Selfie Code" veröffentlicht.

Die Richtlinien sind klar und einfach:

Man soll keine Selfies machen, wenn...

  1. ... das Tier gefangen ist, festgehalten oder umarmt wird.
  2. ... es mit Futter angelockt wurde.
  3. ... es den Macher des Selfies verletzen könnte.

Man kann dagegen Selfies machen, wenn...

  1. ... man einen Sicherheitsabstand zu den Tieren hält.
  2. ... das Tier in seiner natürlichen Umgebung zu finden ist.
  3. ... es sich frei bewegen kann und nicht festgehalten wird.

In diesem Video wird der Selfie-Code vorgestellt:

World Animal Protection findet, dass Social-Media-Plattformen wie Instagram und Facebook mehr in die Verantwortung gezogen werden müssen. Darum haben sie Gespräche mit Instagram aufgenommen und fordern, dass sie in ihre Nutzerbestimmungen einen Absatz zum Tierschutz aufnehmen – der bisher gänzlich fehlt. (WAP)

Wer möchte, kann den Selfie-Code mit seiner digitalen Unterschrift unterstützen.

Mehr als eine halbe Million Tiere leben laut WAP weltweit in Gefangenschaft zur Unterhaltung von Touristen. Die meisten Touristen wüssten nicht, dass sie den Tieren durch die Selfies Schaden zufügen, schreibt WAP.

Allein schon durch das Veröffentlichen der Bilder animieren sie andere Touristen, ebenfalls solche Bilder zu machen und damit oft auch Organisationen zu unterstützen, die Tiere zu touristischen Zwecken in Gefangenschaft halten. Durch den Selfie-Code will die Tierschutzorganisation mehr Bewusstsein für das Thema schaffen.


Tech

Du kannst jetzt live auf WhatsApp sehen, wo deine Freunde gerade sind

18.10.2017, 12:27 · Aktualisiert: 18.10.2017, 16:30

Sich auf Konzerten, Festivals oder dem Weihnachtsmarkt mit Freunden zu treffen, kostet oft Zeit und Nerven. Menschenmassen wuseln um einem herum, es ist eng und du siehst vor lauter Köpfen keine zehn Meter weit. 

Mit einem neuen Feature will WhatsApp all seinen Nutzern helfen, denen es schwer fällt, sich in der analogen Welt zu verabreden. Das kündigte das Unternehmen in einem Blogeintrag an.

Ab sofort hast du die Möglichkeit deinen Standort in Echtzeit mit deinen Freunden zu teilen. 

Einzige Bedingung: Du musst das neue Update installieren.