Bild: imago / Westend61

Trip

Warum der Winter in Stuttgart am schönsten ist

30.12.2016, 15:18 · Aktualisiert: 30.12.2016, 15:19

Der Winter kann so anstrengend sein. Der Dezember voller Weihnachts- und Jahresendstress, Januar und Februar eine einzige zähe Suppe. Wie schön wäre es da, wenn es eine Stadt gäbe, die mit einem reichhaltigen Kulturangebot, herzwärmendem Essen und vielen guten Cafés gesegnet ist, eingebettet in eine wunderschöne Landschaft. Aber Moment, diese Stadt existiert: Stuttgart!

Hier sind 10 schöne Sachen, die du im Winter so nur in Stuggi erleben kannst:

1. Get your freak on.

Schon seit mehreren Jahren findet im Kulturzentrum “Merlin” im Stuttgarter Westen das “Pop Freaks”-Festival statt. Zwei Wochen lang bietet man hier bekannten und unbekannteren Bands aus dem deutschsprachigen Raum eine Bühne. Das Festival findet dieses Jahr vom 14.01. bis zum 28.01. statt. Das Line-up bestreiten so großartige Bands wie Mittekill, Klez.E oder Marsha Qrella. Nix wie hin! Hier gibt's mehr Infos.

So schön ist Stuttgart im Winter

1/12

2. Kioskkultur im Westen.

Wem die Königsstraße und das Milaneo zu groß, zu überlaufen und vor allem zu unkreativ sind, der findet in der Calwer Passage mitten in der Stuttgarter Innenstadt den kleinen "Design Kiosk West". Hier werden nur Produkte von Designerinnen und Kunsthandwerkern aus dem Stuttgarter Westen verkauft. Lokaler geht es nun wirklich nicht.

3. Kaffee im Tatti

Wer nach dem Einkaufen die Beine ausruhen möchte, ist im Tatti genau richtig. Hier gibt es guten Kaffee, Kuchen und die Pastrami-Sandwiches sind nicht ohne Grund eine Legende. Kein Bock auf Kaffee? Kein Problem, im Tatti gibt es auch Alkohol!

4. Don Quijote im Turnanzug

Don Quijote kennen viele von uns aus dem Spanisch-Unterricht. In Stuttgart wird die Sage vom abenteuerlustigen Ritter geturnt – vom Stuttgarter Ballett mit atemberaubendem Tanz und in leuchtenden Farben. Weitere Informationen gibt es hier.

5. In Frieden fett werden

Warum immer Essen gehen? Gemeinsam Kochen macht doch auch großen Spaß. Vor allem dann, wenn der Backofen den größten Teil der Arbeit erledigt und man dadurch mehr Zeit zum Trinken hat. Ein Winterklassiker ist der schwäbische Sauerbraten, dazu Semmelknödel, Rotkraut von den Fildern und ein Bier: Fertig ist die Völlerei. Hier ist das Rezept.

6. Und danach einen Spaziergang.

Die Waldau liegt einige Meter höher als der Stuttgarter Innenstadtkessel, deswegen bleibt der Schnee, wenn er denn mal fällt, hier viel länger liegen und es ist auch ohne das weiße Zeug oft einige Grad kälter als in der feinstaubgeplagten Innenstadt. Das macht die Waldau zum perfekten Ort für einen Winterspaziergang, zumal man hier auch prima mit den öffentlichen Verkehrsmitteln hinkommt.

7. Es noch mal fett krachen lassen zum Jahresende

Das Zollamt in Stuttgart-Bad Cannstatt schließt zum Jahresende die Pforten. Aber zum Glück gehen die Zollämtler nicht in aller Stille, sondern feiern ihren Abschied mit einer standesgemäßen Sause. Vom 28. bis 31. Dezember wird gemeinsam zu Technoklängen runtergezählt und runtergetanzt. Weitere Infos gibt es hier.

8. Immer schön geschmeidig bleiben

Zum Joggen ist es zu kalt, aber immer nur auf dem Sofa liegen oder Glühwein trinken ist auch doof? Praktischerweise steht in Stuttgart eine der größten Kletter- und Boulderhallen weltweit. Auf über 5000 Quadratmetern könnt ihr euch vollkommen wetterunabhängig hier austoben. Mehr Infos gibt's hier.

9. Ab in den Schwarzwald

Auch – oder gerade wenn – kein Schnee liegt: Der Schwarzwald ist immer eine Reise wert. Egal ob Langlaufen oder durch den Winterwald wandern, Deutschlands höchstes und größtes zusammenhängendes Mittelgebirge ist einfach wunderschön: verschneite Wälder, die Berge, klare Luft, Ruhe und gutes Essen, was will man mehr? Und das Beste: Viele Ecken lassen sich prima mit der Bahn erreichen.

10. Wenn es Schnee gibt - raus!

Endlich kommt mal weißes Zeug vom Himmel und es bleibt sogar liegen? Schlitten aus dem Keller und rein ins Vergnügen.

Schlittentaugliche Hügel gibt es rund um Stuttgart einige, aber die tollste Strecke führt vom Bismarckturm über die Feuerbacher Heide nach unten. Wo im Sommer Schafe weiden, kann im Winter gerodelt werden. Besonders lang ist die Strecke nicht, aber dafür schön steil.


Streaming

Diese Filme wurden 2016 am häufigsten illegal runtergeladen

30.12.2016, 15:12 · Aktualisiert: 30.12.2016, 15:13

Es ist eine Comic-Verfilmung: "Deadpool" ist der am meisten illegal geteilte Film des Jahres 2016. Das berichtet die Website TorrentFreak und beruft sich dabei auf diverse Quellen, darunter öffentliche Torrent-Tracker. Wie genau die Wertung zustande kommt und wie zuverlässig sie ist, lässt sich nicht sagen – aber genaue Zahlen für illegale Downloads dürften auch nur schwer zu bekommen sein.

Besonders originell sieht die Liste dieses Jahr nicht aus. Von den zehn meistgeteilten Filmen sind fünf Comic-Verfilmungen, ein Film basiert auf einem Spiel, drei sind Fortsetzungen und nur ein Film ist wirklich neu, der brutale Western "The Revenant".