Bild: Unsplash

Trip

Was du tun kannst, um das Reisen mit Periode zu erleichtern

18.06.2017, 12:25 · Aktualisiert: 18.06.2017, 13:13

Ob Work & Travel oder Strandurlaub, eines haben alle Reisen gemeinsam: Sie führen in eine ungewohnte Umgebung, vieles läuft anders als zu Hause. Auch die Menstruation. Und manche Frauen machen sich Gedanken: Könnte mir meine Periode den Urlaub vermiesen?

Mit den richtigen Mitteln und Strategien muss sie das nicht. Wir geben fünf Tipps, die den Urlaub mit Periode erleichtern – mit Einschätzungen einer Frauenärztin.

1. Verabschiede dich von deiner Wärmflasche.

(Bild: Unsplash)

Den Klassiker gegen schmerzhafte Krämpfe, eine heiße Wärmflasche, kennt jede. Nur: Unterwegs ist sie unpraktisch.

Die unkomplizierte, mobile Alternative sind Wärmepflaster, die man auf dem (am besten überlangen, elastischen) Shirt aufkleben kann. Es gibt sie in Apotheken und Drogeriemärkten. Die schmerzenden Zonen in der unteren Rücken- und Bauchgegend werden von den Pflastern für zwölf Stunden mit Wärme versorgt, was auf so manch langer Busfahrt Wunder wirken kann.

"Wärmepflaster sind toll, aber auch etwas teuer", sagt Dorothee Struck, Gynäkologin aus Kiel. "Wer nicht so viel ausgeben möchte: Kostengünstiger sind Wärmesalben mit Capsaicin."

Wo will ich hin, was will ich werden? Unsere besten Texte zum Thema:

1/12

2. Vertrau auf die Tasse.

Menstruationscups werden in die Vagina eingeführt, fangen das Blut auf und werden nach acht bis zwölf Stunden geleert und gereinigt. Wer sie unterwegs nicht an einem öffentlichen Waschbecken auswaschen will, kann sie direkt in der Klokabine mit einer Wasserflasche spülen (Achtung: Je nach Land kein Leitungswasser benutzen, sondern Flaschenwasser!) oder im Vorfeld Reinigungstücher kaufen.

Hersteller empfehlen, den Cup nach Menstruationsende mehrere Minuten lang auszukochen. Unterwegs kann ein faltbarer Sterilisierbecher aus Silikon den Kochtopf ersetzen.

Der Klassiker: Wärmflasche. Doch unterwegs ist sie nicht zu gebrauchen

"In manchen Reiseblogs werden auch Metall-Campingtassen empfohlen, doch hier kann es beim Auskochen zu Verformungen kommen, wenn der Silikoncup an das heiße Metall stößt", sagt Gynäkologin Struck. "Wichtiger als das Auskochen ist, die Tasse, wenn sie nicht benutzt wird, trocken aufzubewahren. Nicht etwa restliche Scheidenkeime sind das Problem, sondern Umweltkeime, die sich an feuchten Orten vermehren."

Struck empfiehlt: "Die Tasse gründlich mit Flüssigseife waschen und dann in einem luftdichten Behälter mit einem Adsorptionsmittel wie Mais-oder Kartoffelstärke aufbewahren. Ist dies unterwegs nicht möglich, zur Sicherheit vor Beginn der nächsten Menstruation nochmals gründlich waschen:"

3. Beuge Infektionen vor.

(Bild: Unsplash)

Wer zu Hause anfällig für Vaginalinfektionen ist, ist es im Urlaub zum Beispiel wegen tropisch-feuchter Temperaturen, Meer- oder Chlorwasser erst recht – vor allem während und kurz nach der Menstruation. Es gibt Salben oder Gele, die die natürliche Vaginalflora unterstützen.

"Oft genügt auch die Vorbeugung mit simplen Hausmitteln: Um die Vulva zu schützen, kann man sie beispielsweise vor dem Baden mit Kokosöl oder Melkfett – dieses unbedingt ohne Zusatzstoffe – eincremen", sagt Gynäkologin Struck. "Und keine Panik: Mancher Juckreiz zeigt lediglich Trockenheit an, mündet aber nicht zwingend in eine Infektion."

4. Tausche dich mit anderen aus.

(Bild: Unsplash)

Regelbeschwerden kennen Frauen überall, doch der Umgang damit variiert. Ist genug Vertrauen da, kann der Austausch über die Periode mit Frauen (und Männern) anderer Länder sehr bereichernd sein. Gut möglich, dass man neue Mittel und Umgangsweisen kennenlernt – oder anderen mit eigenen Erkenntnissen weiterhelfen kann.

"In Marokko bemerkte ich, wie anders Frauen während ihrer Menstruation wahrgenommen werden", sagt Struck. "Da wird einem vom Rest der Familie gesagt, man solle mal langsam machen, während wir in Deutschland eher den Anspruch haben, an allen Tagen des Monats aktiv zu sein. Egal, was man davon hält: Es ist interessant, zu erfahren, wie andere Kulturen mit dem Thema umgehen."

5. Schalt runter, wenn dir danach ist.

(Bild: Unsplash)

Es sind deine Tage! Das kann man auch so lesen: Diese Tage gehören dir.

Wenn du der Typ bist, der sich auf Reisen Druck macht, möglichst viel zu sehen und zu erleben, ist die Menstruation der richtige Zeitpunkt, um Tempo rauszunehmen und in sich hineinzuspüren: Wie wäre es zum Beispiel mit sanfter Bewegung bei Yoga oder einem lokalen Tanzstil statt Hardcore-Sightseeing?

"Wer sich gern mit dem eigenen Körper und Zyklus auseinandersetzt, der kann sich auch eine passende Urlaubslektüre einpacken", sagt Struck. "Gerade wurde ein Klassiker neu aufgelegt, das Buch 'Roter Mond' von Miranda Gray. Die Autorin erklärt die weiblichen Zyklusphasen und beschreibt, wie man diese bewusst wahrnehmen und nutzen kann."


Trip

Prost! Island hat jetzt einen Bier-Spa

18.06.2017, 12:02 · Aktualisiert: 19.06.2017, 08:47

Island, du gefällst uns doch eh schon so sehr. Mit deinen Gletschern, deinen Polarlichtern, deiner mystischen Schönheit, deinen düsteren Krimis...

Und nun bietest du auch noch einen Bier-Spa?