Bild: Getty/ Alex Wong/ Staff

Today

Mann ruft Polizei, weil er beim Monopoly verloren hat

24.07.2017, 11:57 · Aktualisiert: 24.07.2017, 12:10

Ein sicheres Zeichen dafür, dass man wirklich nicht verlieren kann

Man kann schon mal richtig sauer werden, wenn man ins Gefängnis muss. Wenn man die Schlosstraße verliert, oder sich den Bahnhof Nord nicht leisten kann... 

Ja! Monopoly ist für die Psyche eine große Herausforderung. Es gibt Verlierer, die spielen einfach weiter, andere haben eine Träne im Auge, spielen nicht mehr mit – und in seltenen Fällen wird auch schon mal das Spielbrett umgeworfen. 

Doch jetzt hat doch tatsächlich ein Mann aus lauter Frust die Polizei verständigt. 

Wie bitte? 

Der 24-Jährige aus Würzburg rief in der Nacht zu Sonntag die Polizei, weil er sich um einen Monopoly-Sieg betrogen fühlte.

Laut Polizei wählte der Mann immer wieder den Notruf und sagte: 


Da bescheißen welche beim Monopoly

"Der Mann klang klar und deutlich", so ein Polizei-Sprecher. Man gehe nicht davon aus, dass er betrunken war. 

Der 24-Jährige sei bei der Polizei kein Unbekannter, so der Polizei-Sprecher.

So lustig die Geschichte klingt: Notrufe sind für Notfälle da. Den Würzburger erwartet deshalb eine Anzeige wegen Missbrauchs von Notrufen. 

Welches Spiel ihr beim nächsten Spieleabend spielen solltet:


Today

Shisha ähnelt Sturmgewehr: Polizei startet Großeinsatz

24.07.2017, 11:37

Bielefeld-Baumheide am Sonntagnachmittag: Die Polizei sperrt Straßen, Streifenwagen und Bullis der Hundertschaften rasen zum Einsatzort, dann stürmen die Beamten mit Gewehren ausgerüstet eine Wohnung.