Today

So witzig reagieren Menschen in Nordamerika auf die Kälte

04.01.2018, 17:37 · Aktualisiert: 05.01.2018, 07:00

Da geht einem der A**** auf Grundeis.

Während in Deutschland der richtige Winter auf sich warten lässt, geht es in Nordamerika so richtig zur Sache. Die Natur spielt verrückt und beschert zum Jahreswechsel vor allem der Ostküste einen Winter mit extremen Temperaturen.

So kalt war es kurz vor Ende des Jahres 2017 beispielsweise in Kanada.

Das ist verdammt kalt! Bei solchen Temperaturen gehen sogar Fenster kaputt.

Doch die meisten Menschen lassen sich von diesen Temperaturen nicht die Laune verderben.

Klar, einmal kurz aufgeregt…

(Bild: Giphy)

…kriegt man sich auch wieder ein und macht das Beste draus.

Wie wäre es zum Beispiel mit einem Sprung in einen gefrorenen Teich?

(Bild: Giphy)

Du kannst aber auch deinen heißen Tee bei extremen Minusgraden einfach in die Luft werfen.

Oder du fährst zu den gefrorenen Niagarafällen. Da entfaltet sich der Winter in voller Pracht.

(Bild: dpa)

Aber zieh dich warm an! Ohne Mütze kriegt selbst John Snow bei solchen Temperaturen schlechte Laune.

(Bild: Giphy)

Kälte kann aber auch schön sein. Wie hier bei diesen Seifenblasen in Kansas.

Okay, schön hin oder her. Wenn dein Auto zugefroren ist, helfen Seifenblasen auch nicht weiter.

Außerdem kann der ganze Schnee auch ganz schön nerven. Schließlich ist nicht jeder so gut ausgestattet wie dieser Kanadier hier.

Aber dieses Video von 2015 beweist es: Viel Schnee ist für die Kanadier nichts neues.

Der Kreativität sind aber auch 2017 keine Grenzen gesetzt worden.

Vielleicht könnten sich die Leuten aus Florida in Kanada ein paar Tipps holen.

Denn auch dort fing der Winter 2018 eher ungewohnt an.

Und auch Mutter Natur ließ sich was einfallen und legte am 31.12 noch einen drauf.

Für Bambi kommt die Rettung aber noch in letzter Not.

Aber alles egal! Es gibt kein schlechtes Wetter, nur die falsche Kleidung. Her mit dem bewährten Zwiebel-Prinzip!

Und zum Glück heißt es irgendwann nach einer gefühlten Ewigkeit:

(Bild: Giphy)

Und falls der Winter-Blues dich komplett überfällt:


Today

Islamischer Gelehrter verbietet Bitcoin

04.01.2018, 16:46

In Ägypten wurde eine Fatwa ausgesprochen.

Seit Wochen ist die Kryptowährung Bitcoin in den Medien. Ein Kurssturz vor Weihnachten schreckte Anleger auf, aber wer früh investiert hat, ist reich geworden. Finanzexperten warnen gleichzeitig vor einem finalen Crash. 

Jetzt hat ein islamischer Gelehrter ein Machtwort gesprochen – und Bitcoin für verboten erklärt.

Der Mufti Magdy Ashour hat die Fatwa ausgesprochen. Er arbeitet für das angesehene ägyptische Fatwa-Amt Dar al-Ifta. (Egypt Independent)

Die ägyptische Behörde ist keine religiöse Instanz im Islam, hat aber im Nahen Osten eine große Reichweite. Eine Fatwa ist eine Empfehlung, an die sich gläubige Muslime halten können, aber nicht müssen.