Bild: Pixabay

Today

Darf man wirklich keine Gummistiefel auf der Rolltreppe tragen?

14.01.2018, 09:26 · Aktualisiert: 15.01.2018, 10:21

Klären wir das – ein für alle Mal

Gummistiefel sind bequem, praktisch und noch dazu seit einigen Jahren völlig akzeptable Fußbekleidung, und das nicht nur für Hobbygärtner und Hochseefischer! Lauter gute Nachrichten. Aber vor kurzem sprang mir, als ich mit meinen Gummistiefeln durch die Stadt stapfte, an einer Rolltreppe ein Schild ins Auge – mit einem durchgestrichenen Gummistiefel! Da es sich kaum um eine Frage des guten Stils handeln kann, muss es um etwas anderes gehen – um Gefahren für Leib und Leben zum Beispiel. Und das wäre ja nun ungünstig. Also haben wir Achim Hüsch gefragt – er ist beim TÜV verantwortlich für das Geschäftsfeld Aufzüge, Förder- und Maschinentechnik.

Wo lauert auf einer Rolltreppe die Gefahr für Gummistiefelträger?

Am Spalt zwischen den Stufen und dem Rand der Rolltreppe – oder Fahrtreppe, wie es in der Fachsprache heißt. Er ist mindestens vier Millimeter breit. Schmaler kann er nicht werden, damit die Bewegung der Stufen problemlos abläuft. "Seit 2010 gibt es eine Norm, nach der seitlich abstehende Bürsten eingebaut werden müssen", erklärt Hüsch. "Sie sollen bewirken, dass man den Fuß wieder wegzieht, wenn man zu nah am Rand steht. Allerdings gibt es dafür keine verbindliche Nachrüstforderung."

Klären wir das – ein für alle Mal

In dieser Rubrik beantworten wir kleine Fragen des Alltags. Wenn du auch gerne eine beantwortet hättest, schreib uns an fühlen@bento.de.

Was ist so schlimm an diesem Rand?

Im Extremfall läuft es folgendermaßen ab: Wir stehen mit unseren Gummistiefeln zu nah am Rand, es kommt zur Reibung, der Stiefel wird warm und weich und dann wird er in die schmale Öffnung gezogen. Wenn wir unseren Fuß da nicht rechtzeitig herausbekommen, wird es unangenehm. "Das kann tatsächlich gefährlich werden", sagt Hüsch. Die Folge sind mindestens starke Quetschungen. Das klingt fast zu dramatisch, um wahr zu sein – aber es passiert tatsächlich. "Pro Jahr gibt es mehrere solcher Fälle in Deutschland", sagt Hüsch.

Gilt das nur bei Gummistiefeln?

"Das Risiko besteht bei allen PVC- und Kunststoffmaterialien", sagt Hüsch. "Moderne Turnschuhe enthalten häufig solche Materialien, auch bei Kunstlederschuhen kann es passieren, dass sie durch die Reibung weich werden. Alle Kunstmaterialien haben dieses Gefährdungspotenzial." Wir sollten also in jedem Fall aufpassen, dass wir nicht zu nah am Rand der Stufe stehen – wenn man das plastische Bild der Gefahr einmal vor Augen hat, fällt das sicher nicht zu schwer. Aber auch wenn wir uns selbst versprechen, mit Gummistiefeln an den Füßen nur in der Mitte der Stufe zu stehen: Wenn wir zum Beispiel in einem Kaufhaus sind und der Betreiber dort zur Sicherheit ein "Gummistiefel verboten“-Schild angebracht hat, müssen wir uns eigentlich daran halten. Sein Laden, seine Regeln.

Welche Gefahren gibt es auf Rolltreppen denn noch?

Es wird auch richtig unangenehm, wenn Schnürsenkel, Schalfransen oder ein langer Rock in die Spalte am Rand gelangen. "Immer, wenn Fremdkörper eingezogen werden, wird es gefährlich", sagt Hüsch. "Das gilt für lange Kleider oder auch für lange Haare, die sich verfangen können, wenn jemand auf der Stufe sitzt." All das wird immer tiefer nach unten gezogen, sobald es einmal in den Spalt geraten ist.

Lass uns Freunde werden!

Und wie ist es mit Kinderwagen: Warum dürfen die nicht mitfahren?

"Die Stufen einer Fahrtreppe haben immer einen kleinen Halbradius. Werden die Räder eines Kinderwagens dort gegengedrückt, können sie zerquetscht werden, wenn die Stufen am Ende der Treppe ineinander fahren." Das ist nicht nur schlecht für den Kinderwagen, sondern auch für die Rolltreppe: "Dadurch kann es zu einem Stufenbruch kommen", erklärt Hüsch. "Dabei geht nicht nur die Treppe kaputt, es kann auch die Menschen auf der Treppe in Gefahr bringen." Denn ein abrupter Not-Stopp der Rolltreppe kann gefährlich sein: Durch den Ruck werden wir nach vorne geworfen, wenn wir uns nicht gut festhalten. Dadurch gibt es immer wieder Prellungen oder Knochenbrüche.

Also der nächste Hinweis: Wirklich immer gut festhalten?

Viele von uns unterschätzen die Wucht, die eine Rolltreppe haben kann, wenn sie plötzlich bremst. Rolltreppen haben mindestens einen Bremsweg von 20 Zentimeter, je nach Modell kann es sogar ein Meter sein. "Wir haben es mit Maschinen zu tun, die zwei bis drei Tonnen bewegen müssen", sagt Hüsch. "Da steckt eine unheimliche Kraft hinter, die sich viele Menschen nicht vor Augen halten." Deshalb sagt Hüsch, man solle immer eine Hand fest am Handlauf haben. Man kann natürlich auch den Aufzug nehmen.


Today

Jusos ärgern Martin Schulz: SPD in Sachsen-Anhalt stimmt gegen Große Koalition

13.01.2018, 19:21 · Aktualisiert: 13.01.2018, 19:25

Die SPD-Parteispitze möchte mit CDU und CSU über eine neue Große Koalition verhandeln, die Sondierungen dazu sind abgeschlossen – der SPD-Landesverband Sachsen-Anhalt hat jetzt auf einem Parteitag knapp dagegen gestimmt.

Der Antrag gegen eine Große Koalition von Jusos, Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen und vier weiteren Arbeitsgruppen wurde mit 52 Stimmen zu 51 Stimmen angenommen. Der 28-jährige Juso-Chef Kevin Kühnert hatte den Widerstand angekündigt. (bento