Bild: dpa/Alexander Keutz

10.08.2018, 07:50 · Aktualisiert: 13.08.2018, 11:08

Menschen verletzt, zwei Hunde bei Brand getötet – der Überblick über die Sturmschäden.

Über Deutschland ist am Donnerstag eine Unwetterfront hinweggezogen. Menschen wurden verletzt, diverse Züge fielen aus, Keller liefen voll. Im Norden legte das Unwetter den Verkehr lahm.

Diese Videos zeigen die Wucht des Sturms:

1/12

Die Schäden im Überblick:

(Bild: dpa/Julian Stratenschulte)

  • Die ICE-Strecken Hannover-Hamburg-Kiel, Bremen-Hamburg sowie Osnabrück-Löhne sind noch immer gesperrt
  • In Mecklenburg-Vorpommern setzte ein Blitzschlag ein reetgedecktes Haus in Brand.
  • Die Hochgeschwindigkeitsstrecke der Bahn zwischen Köln und Frankfurt war wegen Unwetterschäden vorübergehend nicht befahrbar.
  • Am Hauptbahnhof Frankfurt fuhren eine Zeit lang keine Züge.
  • Umgestürzte Bäume blockierten die A3 bei Seligenstadt in Hessen. Die Autobahn wurde am Nachmittag in Fahrtrichtung Würzburg komplett gesperrt. Es kam zu einem mehr als 20 Kilometer langen Stau.
  • Am Flughafen Frankfurt am Main musste der Flugverkehr für eine halbe Stunde eingestellt werden.
  • In Rheinland-Pfalz berichteten Bewohner der Stadt Montabaur von vollgelaufenen Kellern.
  • In Mittelhessen wurden drei Menschen verletzt, weil sich eine 20 Meter lange Jalousie an einem Café in Bad Vilbel löste.
  • In einem Hundehotel am Niederrhein brannte es, zuvor hatte vermutlich ein Blitz eingeschlagen. Zwei Hunde starben.
  • In Hamburg wurden zwei Jugendliche durch einen entwurzelten Baum verletzt.
  • Beim Zusammenstoß eines Autos mit einem umgestürzten Baum wurden in Sassenberg im Münsterland vier Menschen verletzt.

(Bild: dpa/Julian Stratenschulte)

Der Deutsche Wetterdienst hatte zuvor vor schweren Gewittern und Sturmböen im Westen Deutschlands gewarnt. Die Bildung von Tornados schlossen die Wetterexperten nicht aus. Besonders stark war der Wind nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) im Raum Hannover und an der Nordsee. An der Küste seien Windgeschwindigkeiten von bis zu 140 Stundenkilometern gemessen worden.

Zum Wochenende dürfte sich das Wetter wieder beruhigen. Laut DWD ist die große Hitze vorerst vorbei. Sommerlich warm bleibt es trotzdem. Die Höchsttemperaturen sollen aber überall unter 30 Grad liegen.

Mit Material von dpa


Today

Was weißt du über Alexander Gerst und die ISS?

09.08.2018, 20:18 · Aktualisiert: 09.08.2018, 20:18

Der deutsche Astronaut Alexander Gerst ist zum zweiten Mal im Weltraum. Diesmal bleibt für er ein halbes Jahr auf der Internationalen Raumstation (ISS) und ist sogar Kommandant der gesamten Station. Erst vor wenigen Tagen fotografierte er Deutschland aus dem Weltraum und zeigte auf Twitter, wie der Klimawandel unsere Erde austrocknet (bento).

Gerst ist mittlerweile der dritte Deutsche auf der ISS, insgesamt haben schon 228 Raumfahrer die Raumstation betreten.