Bild: dpa/Evan Vucci

Today

Steve Bannon verlässt nach Lästerattacken gegen Trump "Breitbart News"

10.01.2018, 07:48

Nach seinen Äußerungen gegen Donald Trump im Buch "Fire and Fury", das mittlerweile zum Bestseller avanciert ist, verlässt sein ehemaliger Chefstratege, Steve Bannon, die ultrarechte Nachrichtenseite "Breitbart News".

In dem Buch hatte Bannon Trump attackiert und unter anderem seine Eignung als höchstes Staatsoberhaupt der USA in Frage gestellt. Zudem bezeichnete er das Verhalten von Trumps ältestem Sohn, Donald Trump junior, während des Wahlkampfes 2016 als Landesverrat und "unpatriotisch". Trump junior hatte sich mit einer russischen Anwältin getroffen, in der Hoffnung belastendes Material über Hillary Clinton zu erhalten.

Trump und Milliardärs-Familie kehren Bannon den Rücken

Bannon arbeitete seit 2012 bei der umstrittenen Plattform, die anteilig von der Milliardärs-Familie Mercer gehalten wird. Für den Wahlkampf 2016 beendete er kurzzeitig sein Arbeitsverhältnis dort und wechselte ins Trump-Lager – Bannon wird unter anderem Trumps Wahlerfolg zugeschrieben. Im Sommer 2017 kehrte er jedoch wieder zurück zu "Breitbart News". (bento)

Trump, aber auch die einflussreiche Mercer-Familie erklärten nach Erscheinen des Buches, nichts mehr mit Bannon zu tun haben zu wollen. (FAZ) Es dürfte letztlich der Druck der Mercer-Familie gewesen sein, der Bannons Abgang nun gewissermaßen erzwungen hat.

Mehr über das Buch "Fire and Fury" erfährst du hier:


Style

Die BVG und Adidas verkaufen bald Schuhe als Jahresticket

09.01.2018, 21:18 · Aktualisiert: 10.01.2018, 08:26

Läuft bei denen: Die Berliner Verkehrsbetriebe bringen am 16. Januar gemeinsam mit Adidas eine eigene Sneaker-Kollektion heraus. 

Das Modell "EQT Support 93/Berlin" ist auf 500 Exemplare limitiert und soll 180 Euro kosten. Der Hingucker: Die Schuhe tragen das Muster der Sitzbezüge, das viele BVG-Kunden aus ihrer U-Bahn kennen dürften. Außerdem sind die Schnürsenkel in BVG-Gelb.