Bild: dpa

10.08.2018, 15:32

Ein Video zeigt den Wahnsinn

In der Welt der Opern war Sturovo bislang keine große Nummer. Doch die Geschichte muss vielleicht umgeschrieben werden: Denn in wohl kaum einer europäischen Stadt wurden in den vergangenen Jahren so viele Opern gespielt, wie in Sturovo – zumindest vom Band. 16 Jahre lang soll eine Bewohnerin der slowakischen Kleinstadt ihre Nachbarn von früh bis spät damit gequält haben. Jetzt wurde sie verhaftet (BBC).

Was ist passiert?

Nach Angaben von Nachbarn spielte die Frau die vierminütige Arie aus "La Traviata" erstmals vor 16 Jahren, um sich gegen einen bellenden Hund in der Nachbarschaft zu wehren. Doch auch später hörte sie damit nicht auf. Laut slowakischer Medien lief das Stück praktisch täglich von 6 Uhr morgens bis etwa 22 Uhr abends (Mynovezamky).

Wie reagierten die Nachbarn?

In der Umgebung von Sturovo war das Zuhause der Frau nach einiger Zeit nur noch als "Opernhaus" bekannt, berichten Medien. Viele Nachbarn beschwerten sich über den Lärm, auch vor Gericht. In einem der zahlreichen Fernsehberichte über das Haus schilderte eine Nachbarin über die Endlosschleife von "La Traviata":

Ich liebe die Opern von Placido Domingo, aber doch nicht so!
Nachbarin

Im Internet kursierende Videos aus der Nachbarschaft zeigen, wie laut die Musik jeden Tag zu hören war:

Wieso wurde die Frau erst jetzt festgenommen?

Weshalb jahrelang nichts gegen den Lärm unternommen wurde, ist unbekannt. Klar ist nur, dass mehrere Nachbarn vor Gericht gegen die Frau vorgingen. Diese Woche wurde sie dann unter anderem wegen Belästigung festgenommen und vorerst in Untersuchungshaft behalten. Laut BBC könnte sie zu einer Haftstrafe zwischen sechs Monaten und drei Jahren verurteilt werden. Wann sie vor Gericht kommt, ist noch unklar.

Gibt es so etwas öfter?

Auch wenn die 16 Jahre Lärmbelästigung sicherlich eine krasse Ausnahme sind, gibt es immer wieder ähnliche Fälle, die bekannt werden. Im März vergangenen Jahres wurde eine Britin festgenommen, weil sie pausenlos "Shape of You" von Ed Sheeran abgespielt hatte.


Fühlen

Warum Langeweile so wichtig für dich ist

10.08.2018, 14:49 · Aktualisiert: 10.08.2018, 15:21

Wir haben jemanden gefragt, der es wissen muss.

Wenn zwischen zwei Verabredungen noch Zeit ist, der Bus erst in ein paar Minuten kommt, daddeln wir am Handy. Am Abend nichts vor? Dann halt etwas auf dem Laptop streamen. Wochenende und gerade nichts zu tun? Warum nicht einen Smoothie mixen, lernen, abwaschen, joggen? 

Aber dann gibt es diese Zeit, die sich mit nichts von dem füllen lässt. Nichts. Dann ist sie da: die Langeweile. 

Ich fürchte mich davor. Vor dem Unbeschäftigtsein. Ich meine nicht Ungeduld, das ist etwas anderes.