Bild: Unsplash

Today

Wie man der bento-Redaktion Beiträge anbietet

02.05.2017, 18:49 · Aktualisiert: 23.06.2017, 08:28

Alle Tricks

Du hast ein Thema für uns? Perfekt, denn wir arbeiten sehr gerne mit freien Autoren, Fotografen und Filmemachern zusammen. Am liebsten haben wir Beiträge, in denen Menschen zwischen 18- und 30-Jahren über ihr Leben und ihre Erlebnisse in Deutschland berichten. Die Themen Gerechtigkeit, Queer und Fühlen liegen uns besonders am Herzen.

Du musst dich bei uns nicht mit Lebenslauf und Zeugnissen bewerben. Und keine Sorge: Du musst nicht Politik oder Journalismus oder überhaupt irgendetwas studiert haben. Stattdessen schickst du uns am besten konkrete Vorschläge. Wir freuen uns darauf!

Wie schlage ich ein Thema vor?

Du schreibst uns eine Mail an freie@bento.de mit einem kurzen Expose. Darin beschreibst du, was das Thema ist, mit wem du sprichst und was in dem Beitrag erzählt wird. Wenn du schon Beiträge veröffentlicht hast, schick uns bitte Links mit. Wir wissen dann, wie Beiträge von dir aussehen und können schneller entscheiden.

Was wir wissen wollen

  • Warum passt das Thema zu uns?
  • Was ist die Kernaussage des Beitrags?
  • Gibt es Fotos oder Videos, die wir nutzen können?
  • Bis wann kannst du uns den Beitrag schicken?
  • Was ist die Überschrift und wie würdest du den Beitrag auf Facebook ankündigen?

Bitte schicke uns keine Word-Datei und im ersten Schritt auch noch keinen komplett fertigen Artikel. Wir melden uns innerhalb von wenigen Tagen zurück.

Kann ich ein Thema vorschlagen, auch wenn es schon woanders stand?

Ja, klar. Aber sag uns das gleich am Anfang – auch wir wissen, wie man Google bedient. Sag uns, warum wir das Thema trotzdem machen sollen und was anders oder neu ist.

Ich habe einen Blogeintrag geschrieben, kann ich den bei euch anbieten?

Klar!

Kann ich regelmäßig für euch schreiben?

Gerne! Viele freie Autoren bieten uns regelmäßig Themen an. Außerdem haben wir auch immer wieder Themen, bei denen wir noch nach einem Autor suchen – weil es zum Beispiel nicht unser Spezialgebiet ist oder wir gerne jemanden vor Ort hätten.

Was für Beiträge wir zum Beispiel suchen:

— Protokolle

Wir wollen häufig wissen, was Menschen zu einem Thema wirklich denken – und möglichst viele unterschiedliche Sichtweisen zeigen. Also fragen wir nach. Hier sind zwei Beispiele:

— Erfahrungsberichte

Du hast etwas erlebt oder machst etwas und willst davon erzählen. Oder du hast einen Protagonisten gefunden, der dir eine spannende Geschichte erzählt. Zwei Beispiele:

Selbstversuche bitte nur, wenn es um eine persönliche Geschichte geht. Wir müssen nicht zwei Nächte obdachlos spielen; wir können uns auch einfach mit echten Obdachlosen unterhalten.

— Quizze

Wir freuen uns über Quizze! Wir mögen gute Unterhaltung, und manchmal kann bei unseren Quizzen auch noch etwas lernen. Hier sind zwei Beispiele:

— Serien, Filme und Bücher

Wir machen eher keine klassischen Rezensionen. Aber trotzdem interessieren wir uns für neue Serien, Filme und Bücher. Zum Beispiel so:

— Listen

— Meinungen

Wir sind zu jung für keine Meinung!

— Fotogeschichten

Oft braucht es gar nicht viele Wörter:

— Sexkolumne

Wir haben eine wöchentliche Kolumne, in der unsere Autoren sehr persönlich über Sex und Gefühle schreiben. Wenn du – auch unter Pseudonym – eine Sexkolumne schreiben willst, wende dich vertrauensvoll an uns.

Noch Fragen?

Schreib uns einfach!


Haha

100 Punkte, die Thomas de Maizière in seiner Leitkultur vergessen hat

02.05.2017, 18:02 · Aktualisiert: 07.05.2017, 15:47

Wer sind wir Deutschen, wer wollen wir sein? Diesen Fragen widmet sich Innenminister Thomas de Maizière in der "Bild am Sonntag". In zehn Punkten fasst er dort zusammen, nach welcher "Leitkultur" wir leben sollen und leben wollen. Es geht unter anderem um Bildung, Religion, Leistung und Patriotismus.

Kathrin Weßling hat sich das Manifest angeguckt – und festgestellt, dass de Maizière ein paar wichtige Punkte vergessen hat: