Bild: dpa/Julian Stratenschulte

27.01.2018, 15:02 · Aktualisiert: 27.01.2018, 15:55

Was die Wahl auf dem Grünen-Parteitag bedeutet.

Die Grünen haben sich auf einem Parteitag am Samstag eine neue Doppelspitze gegeben. Die neuen Parteivorsitzenden heißen Annalena Baerbock und Robert Habeck. Beide Politiker gehören dem "Realo"-Flügel an.

Das heißt: Die Grünen wollen sich künftig weniger links geben.

Habeck wurde mit 83,3 Prozent der Stimmen gewählt. Baerbock konnte sich in einer Kampfabstimmung gegen die linke Gegenkandidatin Anja Piel mit 64,5 Prozent der Stimmen durchsetzen. Zuvor hatten Cem Özdemir und Simone Peter das Amt inne. (SPIEGEL ONLINE)

Was bedeutet die Wahl?

Die Grünen gelten als linke Partei – haben aber seit jeher zwei Strömungen:

  • Die "Realos" setzen sich für eine realpolitische Politik ein, einen möglichst realistischen Blick auf aktuelle Fragen. Zum Beispiel: Ist es okay, militärisch gegen ein Regime vorzugehen, um größeres Leid zu verhindern?
  • Die "Fundis" hingegen stehen für linke Politik, in aktuellen Fragen wollen sie stets prinzipientreu bleiben. Egal, wie groß das Leid unter einem Diktator ist, man darf nicht selbst zur Waffe greifen.

Bisher galt als ungeschriebenes Gesetz, dass in die Doppelspitze immer je ein Realo und ein Fundi gewählt wird. Das ist dieses Mal anders. Habeck und Baerbock sind beide Realos – die linken Politiker konnten sich nicht durchsetzen.

Wer sind Robert Habeck und Annalena Baerbock?

Annalena Baerbock ist 37 Jahre alt und Bundestagsabgeordnete. Sie will eine neue "Radikalität" beim Klimaschutz und die Armutsbekämpfung zu ihrem Kernthema machen. Im Interview sagt sie, dass sie schon als Zweijährige von ihren Eltern auf Demos mitgenommen wurde (Deutschlandfunk).

Annalena Baerbock

Annalena Baerbock (Bild: dpa/Bernd von Jutrczenka)

Robert Habeck ist 48 Jahre alt und Umweltminister in Schleswig-Holstein. Er will die Parteiflügel einen und den Riss in der Gesellschaft kitten. In Schleswig-Holstein war er erst Mitglied einer rot-grünen Landesregierung, jetzt einer Jamaika-Koalition aus CDU, FDP und Grünen. In seiner Partei wird er dadurch als "Mann der Zukunft" gehandelt, der die Grünen in neue Regierungsbündnisse bringen kann. (Die Welt)

Robert Habeck

Robert Habeck (Bild: dpa/Julian Stratenschulte)

Das heißt: Mit der neuen Aufstellung wollen die Grünen aus ihren Fehlern der Bundestagswahl lernen. Im September vergangenen Jahres hatte die Partei dort 8,9 Prozent der Stimmen geholt – das schlechteste Ergebnis aller im Bundestag vertretenen Parteien.


Gerechtigkeit

Erschütternder Fall von Tierquälerei: VW soll Abgase an Affen getestet haben

27.01.2018, 13:39

Wie schädlich sind eigentlich Autoabgase? Sehr schädlich – das sollte eigentlich jedem klar sein. Forscher des Autokonzerns VW wollten es aber offenbar genauer wissen:

In einem Testlabor in den USA sollen deshalb Affen stundenlang Abgase eines VW Beetle eingeatmet haben.

Über diese gruselige Praxis berichtete nun der Wissenschaftler Jake McDonald im Rahmen der US-Ermittlungen zum VW-Skandal. VW widerspricht den Darstellungen der Tierquälerei nicht. (New York Times)