Bild: Kamil Zihnioglu/AP/dpa

Today

Attentäter erschießt Polizisten auf Pariser Champs-Elysées

21.04.2017, 09:00

Was ist passiert?

Auf der Pariser Prachtstraße Champs-Élysées sind am Donnerstagabend drei Polizisten durch Schüsse verletzt worden. Einer starb kurz darauf an den Verletzungen.

Kurz vor 21.00 Uhr stieg ein Angreifer aus einem Auto und schoss auf einen Mannschaftswagen der Pariser Polizei. Danach lief er auf eine weitere Patrouille zu und feuerte auf zwei weitere Polizisten. Der Angreifer wurde daraufhin erschossen, gab die Polizei bekannt. (SPIEGEL ONLINE)

Was wissen wir über den Täter?

Die Identität des Attentäters sei geklärt, sagte Staatsanwalt François Molins. Aus ermittlungstaktischen Gründen wurde sie jedoch noch nicht bekannt gegeben – die Ermittler wollten erst klären, ob der Mann Unterstützer hatte. Laut der Nachrichtenagentur AFP handelt es sich bei dem Attentäter um einen 39-jährigen Franzosen, der bereits 2005 wegen versuchter Tötung von Polizeibeamten verurteilt worden war. Er habe in einem Vorort östlich von Paris gewohnt.

Was ist über das Tatmotiv bekannt?

Die Polizei, ebenso wie Präsident François Hollande, sprechen von einem Terroranschlag. Die Terrormiliz "Islamischer Staat" reklamierte den Anschlag über die Propaganda-Agentur "Amaq" für sich. Das französische Innenministerium sagte jedoch, es sei noch zu früh, um Genaueres über das Motiv sagen zu können.

Wie geht es jetzt weiter?

Die Pariser Polizei verbreitet zunächst über Twitter, das Gebiet um die Champs-Elysées zu meiden, da weitere Attentäter nicht auszuschließen sein. Die Pariser Prachtstraße wurde weiträumig abgesperrt und die Metrostationen geschlossen.

Hollande besuchte noch am Abend den Ort des Anschlags und sprach über Twitter den Familien der Opfer sein Mitgefühl aus. Inzwischen sind die Champs-Elysées wieder für den Verkehr freigegeben. Die Antiterror-Abteilung der Pariser Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen aufgenommen.

Hat der Anschlag Auswirkungen auf die Wahl am Sonntag?

Die Sicherheitsmaßnahmen wurden nach dem Anschlag verstärkt. Innenminister Matthias Fekl hatte bereits angekündigt, dass die erste Runde der Präsidentenwahl an diesem Sonntag von 50.000 Polizisten und Soldaten geschützt werden soll.

Präsidentschaftskandidat François Fillon hat einen Wahlkampfauftritt für Freitag abgesagt. Sollte sich die Attacke als Terroranschlag herausstellen, könnte das die Präsidentschaftswahl am kommenden Sonntag beeinflussen.


Today

Ermittler nehmen mutmaßlichen BVB-Attentäter fest

21.04.2017, 08:08

Er soll aus Geldgier gehandelt haben.

Der mutmaßliche Attentäter des Anschlags auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund ist gefasst. Am frühen Freitagmorgen nahmen Spezialkräfte der GSG 9 in Baden-Württemberg den 28-jährigen Sergej W. fest. (SPIEGEL ONLINE)

Die Ermittler der Bundesanwaltschaft, des Bundeskriminalamts sowie der nordrhein-westfälischen Polizei hatten den Verdächtigen bereits seit einer Woche im Visier. Einen Hinweis auf seine Spur bekamen sie von einer Bank, die einen Verdacht auf Geldwäsche anzeigte.