Today

Er rettet sein Leben lang Wale – dann tötet ihn einer

12.07.2017, 15:29 · Aktualisiert: 12.07.2017, 15:29

Ein Hummerfischer aus Kanada widmete sein Leben der Rettung von Walen – nun hat ihn einer getötet. Joe Howlett aus Campobello Island wollte am Montag einen Atlantischen Nordkapper retten, der sich in einem Fischernetz verfangen hatte. (The Guardian)

Dazu fuhr der 59-Jährige mit einem Kleinboot vor der Küste New Brunswicks zu dem gefangenen Säugetier. Nachdem er ihn freigeschnitten hatte, brach dieser wohl in Panik aus.

Anstatt sich, wie sonst bei solchen Befreiungsaktionen üblich, schnell davonzuschwimmen, habe sich der Wal mit einem großen Backflip auf das Kleinboot geworfen – und Howlett unter sich begraben und erdrückt. So berichtet es sein Kollege Jerry Conway, der das Geschehen von einem anderen Boot beobachtete. (cbc)

Howlett hatte sich sein Leben lang für die Rettung von Walen eingesetzt: In den vergangenen 15 Jahren schnitten er und das von ihm gegründete Walrettungs-Team über zwei Dutzend aus Fischernetzen frei.

Er war ein Held.
Jerry Conway

"Er wusste in welche Lebensgefahr er sich begibt, wenn er einem 70 Tonnen schweren panischen Wal nahe kommt", sagt Conway.

In einem Interview von 2013 sagte Howlett noch, Walrettungen seien nicht gefährlich. Man müsse sich nur mit den Fischernetzen gut auskennen: "Ich war mein Leben lang Fischermann, ich kenne die Knoten und alle drumherum."

Das Team arbeitet mit einem speziellen Schnellboot und benutze Verlängerungsstangen mit scharfen Klingen, um die Wale freizuschneiden.

Hier zeigt ein Video, wie Howlett 2016 einen Wal aus einem Fischernetz rettete:

(Bild: http://www.cbc.ca/player/play/993056323813/)

Howlett hatte guten Grund zu dieser Rettungsaktion: Im vergangenen Monat sind sieben Atlantische Nordkapper im Sankt-Lorenz-Golf an der Ostküste von Kanada leblos aufgefunden worden – bei einer weltweiten Population von nur gut 500 ist das eine alarmierende Zahl.

Sein Kollege Mackie Green kündigte an: "Wir werden mit den Walrettungen nicht aufhören – das hätte Joe nicht gewollt."


Sport

Die neuen Trikots der holländischen Frauen zeigen eine Löwin – und keinen Löwen

12.07.2017, 14:22

Weg mit der Mähne: Die niederländischen Fußball-Frauen bekommen ein neues Wappen auf die Brust. Das Logo des niederländischen Fußballverbandes (KNVB) zeigt eigentlich den niederländischen Staatslöwen, dieser ziert seit 1907 beim 3:1-Erfolg über Belgien das Oranje-Trikot.

Zum ersten Mal in 46 Jahren ändert der Verband nun das Wappen, weg von einem männlichen Löwen hin zu einer weiblichen Löwin. Grund dafür ist der Spitzname der Fußballerinnen, die von ihren Fans seit jeher "die orangenen Löwinnen" genannt wurden. 

So sehen die Trikots aus: