Bild: dpa / AP / Carlos Giusti

Today

Hurrikan "Irma" ist der stärkste je gemessene Sturm, Evakuierungen in Florida und Kuba laufen

08.09.2017, 08:40

Hurrikan "Irma" hat noch nicht an Kraft verloren: Der Sturm der höchsten Kategorie 5 forderte auf den Jungferninseln vier Menschenleben und zerstörte Tausende Häuser.

NBC News twitterte heute Früh, dass "Irma" sich aktuell über Great Inagua befindet, einer Bahamas-Insel.

Der Wirbelsturm wird am Wochenende in Florida, Kuba und auf den Bahamas erwartet. Aus Vorsicht haben rund 31.000 Einwohner die Inselgruppe der Florida Keys verlassen. Zwei Atomkraftwerke wurden vorsorglich abgeschaltet. (RP Online)

Auch die Küstenregionen des US-Staats Georgia könnten von "Irma" erfasst werden. Experten rechnen bis dahin mit einer Abschwächung des Sturms zu Kategorie 3. Gouverneur Nathan Deal erließ vorsorglich die Evakuierung der Region. 540.000 Menschen sollen ihre Häuser aus Sicherheitsgründen verlassen.

Bevor der Hurrikan über die Jungferninseln zog, kamen bereits zehn Menschen auf den Inseln Barbuda, Saint-Martin und Saint Barthélemy ums Leben. Die Zahl der Opfer könnte weiter steigen, da das Ausmaß der Verwüstung bisher noch nicht klar ist.

"Irma" hat schon jetzt einen Rekord aufgestellt: Kein bisher gemessener Sturm war so lange so stark.

Und die nächsten Stürme kommen schon:

  • Der zweite Tropensturm "José" erstarkt laut des amerikanischen Nationalen Hurrikanzentrum, er gehört jetzt zur Kategorie 3. Er befand sich am Donnerstag noch in der Nähe der Kleinen Antillen und ist unterwegs Richtung Westen (Welt).
  • Ein dritter Sturm namens "Katia" (Kategorie 1) wird am Freitag an der mexikanischen Ostküste nahe des Staates Veracruz erwartet.


Mehr zu Hurrikan "Irma "findest du hier:


Gerechtigkeit

Warum Lindners Flüchtlingspolitik gefährlich ist und niemandem hilft

08.09.2017, 07:31

FDP-Chef Christian Lindner will, dass alle Flüchtlinge in ihre Heimat zurück müssen, sobald dort wieder Frieden herrscht. Wer nach Deutschland kommt, um Schutz zu suchen, dem solle geholfen werden. Aber daraus dürfe "nicht automatisch ein dauerhafter Aufenthaltsstatus werden".

Warum redet der FDP-Chef wie CDU-Politiker? Diese Politik hat schon einmal nicht funktioniert. Sie mag Stimmen von Rechts bringen, beim Thema Integration hilft sie jedoch nicht weiter.