Today

Nazis zeigen Hitlergruß auf rechtem Festival – jetzt ermittelt die Polizei

17.07.2017, 15:23

Am Wochenende haben sich Nazis im thüringischen Themar zum Rechtsrockfestival getroffen. Das Dorf hat sich gegen die Veranstaltung gewehrt – die Nazis durften trotzdem kommen und feiern. Im Netz teilten sich jetzt Videos, die zeigen, wie dieses Feiern aussah.

Dutzende Teilnehmer hatten den Hitlergruß gezeigt und "Heil" gerufen.

Jetzt ermittelt die Polizei. Wenn auch bislang ohne konkreten Verdacht. "Wir wissen noch nicht, um wen es sich dabei handelt", sagte ein Sprecher der Thüringer Landespolizeidirektion dem SPIEGEL. Die Ermittler versuchten, an das Originalvideo zu kommen.

Die Polizei selbst durfte im Zelt, in dem die Bands auftraten, nicht durchgängig filmen. Im Netz werfen viele der Polizei vor, auf der Party einfach zugeschaut und nicht eingegriffen zu haben.

Der Hitlergruß ist in Deutschland und Österreich seit dem Zweiten Weltkrieg verboten.

Mit dem ausgestreckten Arm begrüßten sich Deutsche zur Zeit des Nationalsozialismus. Heute gilt der Gruß als "Kennzeichen einer verfassungsfeindlichen Organisation" – sein Zeigen steht damit unter Strafe und gilt als Volksverhetzung. Das Verwenden kann mit bis zu drei Jahren Gefängnis geahndet werden.

So reagieren die Einwohner von Themar auf den unerwünschten Besuch:


Fühlen

Gut so: Schottland verteilt jetzt kostenlos Tampons

17.07.2017, 13:10

In der schottischen Stadt Aberdeen werden jetzt Tampons und Binden an Frauen verteilt, die sich diese Produkte nicht leisten können. Schottland ist damit eines der ersten Länder, das diese Hygieneprodukte kostenlos für Frauen zur Verfügung stellt (BBC).