Bild: dpa / Bernd von Jutrczenka

Today

Fake News in Deutschland: Diese Webseiten machen Stimmung gegen Merkel

15.01.2017, 16:49 · Aktualisiert: 16.01.2017, 11:27

Auf welche Nachrichten über Angela Merkel (CDU) reagieren auf Facebook die meisten Menschen – zum Beispiel mit einem Like? Es sind vor allem kritische oder falsche Meldungen und Artikel mit irreführenden Überschriften. Das hat Buzzfeed herausgefunden.

Die Seite untersuchte Dutzende Artikel mithilfe des Tools BuzzSumo. Unter den beliebtesten Beiträgen über Merkel sind demnach Überschriften wie "Merkel hat Selfie mit einem Brüssel-Terroristen gemacht?" "Merkel ist wahnsinnig" oder "ZDF-Redakteur packt aus: 'Frau Merkel bestimmt, was wir senden dürfen". Auch unter den beliebtesten englischen Beiträgen fanden sich viele Fakes.

BuzzFeed untersuchte nicht, wie viele Menschen die Artikel tatsächlich lasen oder ob die Artikel positiv oder negativ kommentiert wurden. Entscheidend war nur die Anzahl an Reaktionen auf Facebook. Hier findest du die gesamte Liste: Unter den Top 50 sind nicht nur Fake-Seiten und rechte Seiten wie die AfD-nahe Junge Freiheit, sondern auch etablierte Medien.

Dennoch ist das Ergebnis alarmierend. Schließlich ist die eigene Facebook-Timeline der Ort, an dem sich viele Menschen politisch informieren.

Deshalb drängt sich die Frage auf: Wie sehr können Fake News den Bundestagswahlkampf beeinflussen?

Zum Durchklicken: Was sind Fake News?

1/12

Im BuzzFeed-Ranking tauchen einige Fake-Seiten oft und sehr weit oben auf. Wir haben sie uns genauer angeschaut.

So funktionieren die Seiten:

Kopp Online

Der Kopp-Verlag und Kopp Online sind ein Sammelbecken für Verschwörungstheorien und wirre Meldungen: Die (amerikanischen) Eliten zerstörten Europa, Michelle Obama könnte eine Transe sein, Barack Obama ist in Wahrheit schwul, heißt es dort. Belege gibt es dafür nicht. Immer wieder wird auch über eine vermeintliche “schleichende Islamisierung Europas” geschrieben – ganz auf AfD- und Pegida-Linie.

Ein Beispiel:

Kopp Online widmet einen seiner Artikel der Qualifikation von Asylbewerbern. Dabei bezieht er sich auf eine Studie des BAMF und einen Artikel im Standard. Demnach gelten weniger als zehn Prozent der syrischen Asylbewerber als hochqualifiziert. Die Studie wird im Standard differenziert diskutiert. Der Autor dreht die Wahrheit Satz für Satz ein bisschen weiter. Bis daraus die Überschrift wird:

“Schock für Gabriel und Merkel: Asylbewerber werden lebenslange Hartz-IV-Empfänger”

Der Artikel lief auf Facebook hervorragend: Mehr als 58.000 Nutzer interagierten laut BuzzFeed mit ihm. Platz 7 unter den Merkel-Artikeln.

Noch.info

Die Artikel auf Noch.info haben mit Fakten nichts mehr zu tun, sind kaum zu verstehen.

Dort tauchen Sätze auf, wie: "Angela Merkel ist die Tochter von Adolf Hitler. Das behaupten Unterlagen aus den Archiven von STASI und KGB." Oder: "Die CIA, NSA und das US-Establishment versuchen, Donald Trump vor seiner Einweihung am 20. Januar zu ermorden."

Wer das liest, sollte eigentlich schnell von der Seite verschwinden. Ein angeblicher Brief eines angeblichen Milliardärs aus Bayern an Angela Merkel zählt trotzdem zu den erfolgreichsten Merkel-Artikeln auf Facebook. Mehr als 42.000 Menschen reagierten darauf. Kostprobe:

"Sie Frau Merkel, Sie persönlich, zetteln einen geplanten Bürgerkrieg an und drängen uns in den 3. Weltkrieg."

Noch.info verbreitete auch die falsche Anschuldigung, dass Angela Merkel ein Selfie mit einem Terroristen gemacht habe.

blog.halle-leaks.de

Auch hier steht sehr viel Unsinn. Die offizielle Facebook-Seite des Blogs ist derzeit nicht aufrufbar. Die Erklärung liefert der Blog gleich mit. "Facebook wird immer mal durch die Maas-Gesinnungs-Polizei gelöscht." Aha. Gemeint ist Justizminister Heiko Maas (SPD).

Auf Facebook finden sich mehrere Accounts mit ähnlichen Namen. Zum Beispiel “Halle.leaks.06”. Der Account verlinkt auf den ursprünglichen Blog und verbreitete rassistische und fremdenfeindliche Bilder, gleich im Facebook-Titelbild werden "Gutmenschen" als "Mörder" bezeichnet. Flüchtlinge seien “Tiere” und “Nafris”, heißt es mehrfach auf der Seite.

Einer der Beiträge auf dem Blog hat trotzdem vielen Facebook-Nutzern gefallen und sich schnell verbreitet. Unter der Zeile “Merkel will uns die Autobahn noch einmal bezahlen lassen” greift der Blog eine wahre Meldung des SPIEGEL über die (damals) geplante Privatisierung der Autobahnen auf und wettert in einem kurzen Absatz gegen die Bundesregierung und Ministerien, die “zu blöd sind, Gesetze ohne externe Anwaltskanzleien auszuarbeiten.” Der Lohn: Mehr als 33.000 Reaktionen auf Facebook.

Deutsche Wirtschafts Nachrichten

Die Überschriften auf der Seite der "Deutschen Wirtschafts Nachrichten" (DWN) sind bisweilen überdreht und irreführend – aber nicht immer. Die Betreiber greifen auch häufig solche Nachrichten heraus, die ohnehin in das Weltbild der Rechten passen und geben sie korrekt wieder. Sie sind insofern also keine typische Fake-Seite. Dazu kommen aber auch Zitate und andere Fakten, die aus dem Kontext gerissen werden.

Ein Beispiel:

Angela Merkel sagte auf dem Landesparteitag der CDU in Mecklenburg-Vorpommern:

“Wenn das ganze jetzt über Libyen und Italien kommt, zu sagen, wir schließen einfach den Brenner, so einfach geht das nicht. Dann ist Europa zerstört.”

Das Zitat geben die DWN richtig wieder. Sie interpretieren anschließend, dass Merkel mit einem Anstieg der Flüchtlingszahlen rechne. Doch das Innenministerium rechnet explizit nicht mit einem Anstieg, wie die DWN sogar im selben Artikel schreiben. Trotzdem betiteln sie den Text mit: “Merkel fordert offene Grenzen auch bei neuem Flüchtlings-Zustrom”.

Tatsächlich hatte Merkel auf dem Parteitag sogar für das Gegenteil geworben: für einen besseren Schutz der EU-Außengrenzen. So hatte es zum Beispiel auch die Deutsche Welle berichtet.

Der Artikel der "Deutschen Wirtschafts Nachrichten" war auf Facebook trotzdem erfolgreicher. Er generierte laut BuzzFeed mehr als 33.000 Interaktionen und liegt damit auf Platz 32 von BuzzFeeds Liste.

Wieso verbreiten sich solche Falschmeldungen so oft?

Sie emotionalisieren mehr als ausgewogene Artikel von glaubwürdigen Medien. Die Welt der Fake News ist schwarz und weiß, Zwischentöne gibt es nicht mehr. Das kann auf Facebook gut funktionieren. Dort erhalten emotionale und unglaublich klingende Artikel oft überdurchschnittlich viele Reaktionen und Shares. Der Facebook-Alghoritmus fördert zudem, dass die Artikel, die häufig angeklickt und geliked werden, auch mehr Menschen erreichen.

Dazu kommt: Merkel-Kritiker fühlen sich durch die Fakes bestätigt und teilen deshalb vielfach die Artikel. Nach dem Motto: "Seht her, das meinte ich, als ich letzten Freitag in der Kneipe über Merkel schimpfte." Dieser Mechanismus gilt auch für andere meinungsstarke Artikel, nicht ausschließlich Fake News.

Oft sind Geschichten auch so überraschend, absurd und hetzerisch, dass sie selbst bei Wählern der etablierten Parteien für Aufsehen sorgen. Oft werden auf Facebook auch nur die Überschriften gelesen. Verunsicherte, enttäuschte Wähler lassen sich mutmaßlich am ehesten von den Falschmeldungen beeinflussen.

Warum ist das so wichtig?

Fake News zielen darauf ab, die politische Einstellung von Menschen zu beeinflussen. Ob sie letztlich ausschlaggebend für das Wahlergebnis sind, ist schwer zu sagen. Allerdings beruht unsere Demokratie darauf, dass sich Bürger informieren, im Zweifel öffentlich diskutieren und bei der Wahl ihre Stimme abgeben. Je mehr dieser Wahlentscheidungen und Diskussionen auf falschen Informationen beruhen, desto schlechter ist das für unsere Demokratie.

  • So begründeten viele Experten den Erfolg Trumps im US-Wahlkampf mit Fake News. Dort verbreiteten sich Falschmeldungen im großen Stil. Sie schadeten vor allem Hillary Clinton. Darunter sind Fakes wie "Der Papst befürwortet Trump", "Hillary Clinton kaufte für 137 Millionen Dollar illegale Waffen" oder "Hillary Clinton ruft einen Bürgerkrieg aus, wenn Trump gewählt wird".

Auch in Deutschland befürchten Politiker, dass die anstehende Bundestagswahl in diesem Jahr so manipuliert werden könnte.

  • Bislang scheint es Angela Merkel noch nicht zu schaden, dass ablehnende und inhaltlich falsche Artikel über sie in den Sozialen Medien tausendfach geteilt werden. Laut einer aktuellen Umfrage von Infratest Dimap für die ARD kämen CDU und CSU auf 37 Prozent, wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre. Allerdings legt auch die rechtspopulistische AfD weiter zu und steht derzeit bei 15 Prozent (derwesten.de). Sie profitiert wohl am meisten davon, wenn Menschen die irreführenden Artikel über Merkels Flüchtlingspolitik glauben. Denn teilweise gleicht die Rhetorik in den Artikeln der von Pegida und der AfD.

Was wird dagegen unternommen?

Facebook wird vorgeworfen, bislang nicht konsequent gegen Fake News vorzugehen. Die Bundesregierung hatte sogar mit Bußgeldern gedroht, wenn die Firma nicht entschieden gegen Verleumdungen vorgeht.

Facebook hat sich nun Hilfe geholt – vom Recherchebüro Correctiv. Es soll Lügengeschichten zukünftig kennzeichnen. Auch andere deutsche Medien sollen mit Facebook kooperieren. Welche das sein werden, steht noch nicht fest (SPIEGEL ONLINE).

Correctiv ist ein gemeinnütziges Recherchebüro, das 2014 gegründet wurde und sich vor allem aus Stiftungsgeldern finanziert. Das Team besteht aus gut einem Dutzend Redakteuren.

Beiträge, die Nutzern als Falschmeldung gemeldet werden und sich stark verbreiten, werden vom Correctiv-Team überprüft. Gelangen die Factchecker zu dem Schluss, dass es sich tatsächlich um eine erfundene Meldung handelt, wird diese mit folgenden Warnhinweisen versehen:

1. "Die Geschichte wird von unabhängiger Seite angezweifelt"

2. es wird Link auf einen Text gesetzt, der die Fakten gegenüberstellt.

Gelöscht wird der Original-Beitrag nicht. Laut Facebook fließt für die Kooperation kein Geld an Correctiv.


Haha

Alec Baldwins neue Trump-Performance ist großartig

15.01.2017, 15:22

"You're in? Ur in? Urin!"

Donald Trump hat seine erste Pressekonferenz nach seinem Wahlsieg gegeben. Es war ein bizarrer Auftritt, der endgültig klar machte: In der amerikanischen Politik wird nichts mehr so sein, wie es einmal war. Trump verglich die amerikanischen Geheimdienste mit Nazis und beantwortete die wichtigsten Fragen nicht. Bisweilen ergaben seine Sätze nicht einmal irgendeinen Sinn.