Bild: Kay Nietfeld/ dpa

Today

Wer mit den Grünen regieren will, muss die Ehe für alle akzeptieren

17.06.2017, 17:31 · Aktualisiert: 17.06.2017, 17:57

Sollten die Grünen nach der Bundestagswahl im September in die Regierung kommen, wird sehr wahrscheinlich auch die Ehe für alle kommen. Denn die Grünen haben auf ihrem Parteitag die Ehe für Schwule und Lesben zur Bedingung für eine Regierungsbeteiligung gemacht. 

"Mit uns wird es keinen Koalitionsvertrag ohne die Ehe für alle geben", soll es im Wahlprogramm heißen. Am Sonntag wird es verabschiedet, am Samstag wurde bereits der entsprechende Antrag übernommen. (SPIEGEL ONLINE)

Wer hat sich besonders dafür eingesetzt?

Der Grünen-Bundestagsabgeordnete Volker Beck. Er sagte:

SPD und FDP eiern da herum und haben es beide, als sie die Chance hatten, bislang nicht hinbekommen. Auf uns ist Verlass.

Wieso gibt es solch eine konkrete Entscheidung erst jetzt?

Die Partei ist schließlich bekannt für ihr Engagement für LGBT-Rechte, außerdem hatte die rot-grüne Regierung 2001 die Eingetragene Lebenspartnerschaft für Schwule und Lesben auf den Weg gebracht. 

Aber die Ehe für alle als indiskutables Regierungsziel festzulegen, ist überraschend. Denn um überhaupt erst an die Regierung zu kommen, setzt die Partei eigentlich auf Kompromisse. Nach 12 Jahren in der Opposition will man endlich wieder mitregieren. 

Solch eine klare Formulierung zur Ehe ist nun eine kleine Überraschung.

Beck hat die Forderung vorgeschlagen und ins Programm gezwungen – abmildern wollte er sie nicht. Am Samstag hieß es zu seinem Vorstoß: "Übernahme ins Programm." 

Beck selbst wird nach 23 Jahren im Bundestag im September nicht mehr für das Parlament kandidieren, er wurde von seinem Landesverband Nordrhein-Westfalen nach Kontroversen um seine Person nicht mehr aufgestellt, es ging unter anderem um einen Drogenfund bei ihm. (SPIEGEL ONLINE)


Gerechtigkeit

Serbien hat jetzt eine homosexuelle Premierministerin. Was du über sie wissen musst

17.06.2017, 17:07 · Aktualisiert: 17.06.2017, 17:18

Serbien hat zum ersten Mal in seiner Geschichte eine Frau als Regierungschefin. 

Am Donnerstag ernannte Präsident Aleksandar Vucic die 41-jährige Ana Brnabic zur Premierministerin. Sie ist außerdem das erste Regierungsmitglied, das offen homosexuell lebt. Das sorgt in dem größtenteils konservativen Land für gespaltene Reaktionen.