Bild: dpa/Kevin Lim; Montage: bento

12.06.2018, 16:15 · Aktualisiert: 12.06.2018, 18:33

"Du könntest schöne Hotels auf deine Strände bauen."

Die USA und Nordkorea reden wieder miteinander. Nach Jahren des Schweigens. Am Dienstag haben sich US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un in Singapur erstmals zu Gesprächen getroffen. (bento)

Nach vielen Jahrzehnten erbitterter Feindschaft haben sich beide auf eine umfassende atomare Abrüstung geeinigt. "Aus Gegnern könnten Freunde werden", sagte Trump nach dem Gipfel.

Allerdings sind sie das noch nicht – und entsprechend skurril war der eine oder andere Moment des Zusammentreffens zwischen Donald Trump und Kim Jong-un.

Im Netz sammeln Beobachter des Singapur-Gipfels daher die lustigsten Memes rund um Trump und Kim. Das sind die besten Momente:

1.

Als Trump die Fotografen fragt, ob er und Kim auch schön "hübsch und schlank" aussehen – und Kim einfach nicht weiß, wie er gucken soll.

2.

Und als er vor Kim mit seinem Auto angeben wollte.

3.

Als beide zur Pressekonferenz einladen – und Trump erst mal ein kleines Propagandavideo startet.

Zwei Männer, zwei Führer, ein Schicksal.
Aus Trumps Video

Hier ist der ganze Clip:

4.

Als Kims Delegation den Kugelschreiber für Kim schnell noch mal austauscht.

(Man weiß ja nie, ob es nicht ein explodierender Bond-Kugelschreiber ist, den die Amerikaner da hingelegt haben!)

5.

Als der Ex-Basketball-Profi und Kim-Zögling Dennis Rodman zu weinen anfängt, weil er den Diktator ja schon immer mochte.

6.

Und als Trump die von Kim in Konzentrationslagern Inhaftierten mal eben als "große Gewinner" bezeichnet – und von neuen Hotels in Nordkorea träumt.


Gerechtigkeit

Schule in Herne kauft Burkinis – damit die Schülerinnen zum Unterricht kommen können

12.06.2018, 15:52 · Aktualisiert: 12.06.2018, 16:03

Nun gibt's viel Lärm um nichts.

Am Pestalozzi-Gymnasium in Herne gibt es Burkinis. Und zwar schon seit 2016. Burkinis sind die Figur verhüllende Badeanzüge, die vor allem für muslimische Frauen hergestellt werden – so können sie Schwimmen gehen, ohne ihre Haut zu zeigen. 

In Herne wurden die Burkinis damals angeschafft, um Schülerinnen zum Schwimmunterricht zu motivieren – denn viele Muslima blieben bislang fern.

Also hatte die Schule insgesamt 20 Burkinis in verschiedenen Größen bestellt, sagt Schulleiter Volker Gößling zu bento. "Das war damals eine Überlegung, die allen geholfen hat – es gab nie ein Problem."