07.01.2018, 11:42

Donald Trump ist nicht glücklich über ein Buch, in dem seine ersten Monate im Weißen Haus schonungslos und reißerisch beschrieben werden. "Fire and Fury" heißt es, Trump wird darin als Kleinkind beschrieben. Alles müsse sich jederzeit um ihn drehen, er sei schnell beleidigt, reagiere fahrig und unberechenbar.

Das Buch stützt Beobachtungen, die schon länger die Runde machen: Der 71-jährige Donald Trump sei mit dem Job im Weißen Haus heillos überfordert. Er lese kaum, könne komplexen Gedanken nicht folgen, sehe viel Fernsehen und lasse sich davon provozieren.

Am Samstag reagierte ein persönlich beleidigter Donald Trump fahrig auf Twitter:

Der Präsident der Vereinigten Staaten reagiert auf sein Buch – besser könnte es für den Autor von "Fire and Fury", Michael Wolff, gar nicht laufen.

Es gibt aber auch immer noch Menschen, die Trump tatsächlich zutrauen, ein Genie zu sein. Denn auch wenn sich jetzt viele über ihn lustig machen – am Ende taucht sein Name in Zusammenhang mit "Genie" auf, und woran erinnert man sich dann in ein paar Monaten?

Mehr über das Skandalbuch:


Today

Oury-Jalloh-Stadt Dessau: Autobahn-Schild erinnert an verbrannten Asylbewerber

07.01.2018, 10:50 · Aktualisiert: 07.01.2018, 13:26

Die braunen Schilder an Autobahnen weisen auf Sehenswürdigkeiten hin: Schlösser, Museen, Kirchen und so weiter. An der A9 bei Dessau ist ein ganz besonderer Hinweis dazugekommen: Aktivisten haben ein Schild mit "Oury-Jalloh-Stadt Dessau" überklebt.