Bild: Kay Nietfeld/dpa

Today

CDU, CSU und SPD haben sich vorerst verständigt. So geht es jetzt weiter

12.01.2018, 13:17

Wenn man einen Tag und eine Nacht nicht geschlafen hat, fällt das Lächeln am Morgen schwer: Die Parteispitzen von CDU, CSU und SPD haben am Freitagmorgen ihr vorläufiges Sondierungspapier vorgestellt, nachdem sie rund 24 Stunden um eine Entscheidung gerungen hatten. Damit ist die Fortsetzung der Großen Koalition ein Stückchen wahrscheinlicher geworden.

Angela Merkel zumindest freut das: "Die Leute wollen, dass das Land funktioniert." (SPIEGEL ONLINE)

Darauf haben sich die Parteien vorerst verständigt:

1/12

Aber endgültig beschlossen ist noch nichts. Wie geht es jetzt weiter?

  • Ob jetzt tatsächlich Koalitionsverhandlungen beginnen, entscheiden bei CDU und CSU die Parteigremien. (Tagesschau)
  • Die Entscheidung wird vor allem von der SPD abhängen. Dort soll die Basis abstimmen. Von der Parteispitze und Fraktion gibt es lediglich eine Empfehlung.
  • Festgesetzt wird die Entscheidung dann auf dem SPD-Sonderparteitag am 21. Januar in Bonn mit etwa 600 Delegierten.
  • Martin Schulz reist jetzt eine Woche durchs Land, um bei den Landesverbänden für das Ergebnis vom heutigen Freitag zu werben.
  • Nur wenn die SPD zustimmt, könnten am 22. Januar Koalitionsverhandlungen beginnen. Möglicherweise dauert das Pokern um Koalitionsgespräche aber auch noch länger.
  • Und ganz am Ende entscheidet nochmals die SPD: Die SPD-Mitglieder müssen auch dem Koalitionsvertrag noch einmal zustimmen.

Der Juso-Vorsitzende lehnt die Großa Koalition ab

Und was sagst du?


Haha

Donald Trump verkauft Kampfjets an Norwegen, die es nur in "Call of Duty" gibt

12.01.2018, 10:33

Kampfjets an ein Land verkaufen, die es eigentlich nur in einem Computerspiel gibt? Was eigentlich wie ein Chuck-Norris-Witz klingt, ist tatsächlich so passiert. Und zwar Donald Trump!