Today

Car2Go will nicht, dass junge Menschen schnelle Autos fahren

09.11.2017, 16:08 · Aktualisiert: 10.11.2017, 08:11

Du bist unter 40? Dann sieht es schlecht aus für dich

Car2Go traut Menschen unter 40 nicht zu, ihre neuen, schnellen Sportwagen zu fahren. Seit Anfang November bietet das Carsharing-Unternehmen in Hamburg und München auch jeweils fünf Mercedes-AMG CLA 45 an. Dir sagt das jetzt nicht gleich was? Zur Erklärung: Das Auto ist schnell, sehr schnell, wahnsinnig schnell. Von 0 auf 100 kann man in knapp vier Sekunden beschleunigen.

Könnte also sehr viel Spaß machen, damit zu fahren. Nur leider ist dieses Vergnügen für junge Menschen tabu.

Das allein tut vielen Autofans, die bei Car2Go angemeldet sind, schon weh. Noch enttäuschender: Die schnellen Mercedes-Modelle werden dir zwar trotzdem in der Miet-App angezeigt, wenn du unter 40 bist. Nur leider kannst du das Auto dann einfach nicht buchen.

(Bild: Giphy)

Und warum nicht?

"Dass das Angebot nur für Kunden über 40 gilt, hat Sicherheitsgründe. Die Sportwagen sollen für erfahrene Fahrer sein", sagt Vera Pfister, Pressesprecherin bei Car2Go.

Fahren jüngere Fahrer denn wirklich so unsicher?

Eigentlich nicht, wenn wenn man sich verschiedene Statistiken anschaut.

  • Das Statistische Bundesamt führt auf, dass im Jahr 2015 305.659 Menschen an einem Verkehrsunfall beteiligt waren – übrigens zu fast zwei Drittel Männer. Die Unter 15- bis 40-Jährigen machen mit rund 149.800 einen Anteil von etwa 49 Prozent aus. (Übersicht auf Seite 125)
  • Die Statistik der deutschen Versicherer zeigt sogar, dass ältere Fahrer im Schnitt mehr Schäden verursachen als Fahrer mittleren Alters. (GDV)

(Bild: GDV)

  • Besonders kritisch ist die Phase, in der man noch als Fahranfänger gilt. "Der Anteil der 18- bis 24-Jährigen an der Gesamtbevölkerung beträgt knapp acht Prozent. Ihr Anteil an den Verunglückten ist mit 14 Prozent damit überdurchschnittlich hoch", heißt es beim ADAC.

Dieses Auto darfst du nicht fahren:

Weitere Bedingungen: Die Ü40-Kunden dürfen im Jahr vor der Miete keine Verkehrsverstöße und/oder Ordnungswidrigkeiten begangen haben. Sie müssen mindestens ein Jahr im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis sein.

Weitere Bedingungen: Die Ü40-Kunden dürfen im Jahr vor der Miete keine Verkehrsverstöße und/oder Ordnungswidrigkeiten begangen haben. Sie müssen mindestens ein Jahr im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis sein. (Bild: Car2Go)

Vera Pfister von Car2Go hat noch eine weitere Begründung für die Ausgrenzung der Jüngeren. Man wolle eine neue Zielgruppe mit dem Angebot ansprechen. Denn tatsächlich sind die jetzigen Kunden vorwiegend jung. 40 Prozent sind zwischen 26 und 35 Jahre alt, gefolgt von den 36- bis 45-Jährigen mit einem Anteil von 25 Prozent. Gerade die bestehenden Kunden lässt Car2Go nun frustriert zurück. Es habe bereits Beschwerden gegeben, gibt Pfister zu.

Trotzdem will Car2Go seine Entscheidung vorerst nicht überdenken. "Es gibt derzeit keine Überlegung, die Altersgrenze zu senken", sagt Pfister.

Car2Go – das Unternehmen

Car2Go ist ein Carsharing-Anbieter des deutschen Automobilherstellers Daimler sowie des Mietwagenunternehmens Europcar. Zu Daimler gehört unter anderem Mercedes. Die Absicht des Unternehmens ist daher auch, Kunden mit Car2Go Mercedes-Autos schmackhaft zu machen. U40-Jährige gelten eher weniger als potenzielle Käufer.

Gerade diejenigen, die sich einen schnellen Sportwagen nicht leisten können, gehen damit weiterhin leer aus. Ihnen bleiben die kleinen Smarts, A-Klasse, CLA und GLA. Genauso wie das Modell nicht zu den jetzigen Kunden passt, passt es auch nicht zur Idee des umweltfreundlichen Carsharings. Schließlich ist der 381 PS starke Mercedes-AMG CLA 45 nicht gerade schadstoffarm.

Immerhin eines bliebt gerecht: die Preise. Pro Minute kostet der Sportwagen 79 Cent, 239 Euro der ganze Tag. Zum Vergleich: Einen Smart gibt es ab 26 Cent.

Und was ist mit dir? Auch Lust auf schnelle Autos?


Fühlen

Diese besten Freundinnen bezeichnen sich als Zwillinge – egal, was andere sagen!

09.11.2017, 15:45

Jia Sarnicola und Zuri Copeland sind beste Freundinnen. Seit sie sich vor einem Jahr im Kindergarten kennengelernt haben, sind die Vierjährigen unzertrennlich.

Außerdem haben sie fast am gleichen Tag Geburtstag: am 3. und 5. Juni. Also entschieden sich die Mädchen, ihren letzten Geburtstag gemeinsam zu feiern. Sie zogen sogar die gleichen Kleidchen an – und erzählen seitdem jedem, sie seien Zwillinge.