Bild: dpa/Rolf Vennenbernd

Today

Samstag in Köln: Wie die AfD und ihre Gegner romantische Hochzeitsträume zerstören

21.04.2017, 10:35 · Aktualisiert: 21.04.2017, 13:59

16 Hochzeitspaare sagen schon mal Danke.

Die Rentkammer im historischen Rathaus von Köln ist ein romantischer Ort. Licht flutet in den Saal, steinerne Kreuzgewölbe bilden eine schützende Kuppel über den Gästen. Die Rentkammer ist ein schöner Ort zum Heiraten.

Eigentlich, wären da nicht die AfD und ihre Gegner.

Die Partei hält an diesem Wochenende ihren Bundesparteitag in Köln ab, Tausende Demonstranten haben sich zu Protestmärschen angekündigt. Mittendrin: die Rentkammer – und 16 Hochzeitspaare, die nun von der Polizei auf ihrem Weg zur Trauung geschützt werden müssen.

"Ich hatte das lange nicht so richtig ernst genommen", sagt Michelle zu bento. Die 26-Jährige heiratet am Samstag ihren Freund Benni. Von dem AfD-Parteitag hatte sie vor Wochen in einem Kölner Netzwerk gelesen, aber nicht daran gedacht, dass es sie betreffen könnte:

"Dann rief vor zwei Wochen die Polizei an und ich war erst mal erschrocken: 'Um welches Verkehrsdelikt geht es denn jetzt?'"
Michelle

Statt einer Verkehrssünde ging es um Standesamt-Probleme: Das Kölner Stadtzentrum wird rund um den Parteitag abgeriegelt, aus Sicherheitsgründen. So soll verhindert werden, dass AfD-Anhänger und linke Gegendemonstranten aufeinanderprallen.

Für den Fall, dass die AfD nicht in der Nähe ist – dieses Quiz verrät dir, wie du deine Hochzeit feiern solltest:

Michelle und ihre Hochzeitsgäste sind in einem Hotel nur 200 Meter vom AfD-Parteitag entfernt. Mit Autos oder der Straßenbahn können sie jetzt mehr zum Standesamt. "Wir gehen zu Fuß, aber die Polizei hat zwei Fahrzeuge für den Notfall bereitgestellt", sagt Michelle. "Falls wir in Bedrängnis geraten haben sie auch versprochen, uns direkt zum Rathaus zu geleiten."

4000 Beamte sind insgesamt im Einsatz, für vier Tage gilt für Flugzeuge und Drohnen eine Flugverbotszone:


Flugbeschränkungen über der Kölner Innenstadt In der Zeit vom 20. April 2017, 12 Uhr (MESZ) bis 24. April 2017 12 Uhr...

Posted by Polizei NRW Köln on Dienstag, 18. April 2017


Das Rathaus liegt nur wenige Meter vom Heumarkt entfernt.

  • Der Heumarkt wird am Samstag Ziel mehrerer Sternmärsche – denn im dortigen Maritim-Hotel tagt die AfD.
  • Die Kölner Polizei geht von rund 50.0000 Demonstranten aus, allein beim größten Bündnis "Köln stellt sich quer" werden 30.000 Teilnehmer erwartet (hier hat der "Kölner Stadtanzeiger" eine Auflistung aller Demos).
  • Ein weiteres Problem: Vergangene Woche hatte ein Unbekannter einen Anschlag auf die Demonstranten angekündigt. Es werde "buntes Blut fließen" schrieb der Verfasser, der mutmaßlich aus der rechtsextremen Szene stammt. In dem gleichen Schreiben hatte er behauptet, hinter dem Anschlag auf den BVB-Bus zu stecken (bento).

Ursprünglich sollten am Samstag 23 Trauungen im historischen Rathaus stattfinden, sagt Inge Schürmann von der Kölner Stadtverwaltung zu bento. Sechs Paare seien aber bereits sicherheitshalber auf das Standesamt in Köln-Porz ausgewichen.

"Wir gehen davon aus, dass die anderen Paare ohne Probleme heiraten können", sagt Schürmann. Es gebe unter Demonstranten immer "nette und unnette" – der "unnette" Teil sei aber sehr klein und könne von der Polizei unter Kontrolle gehalten werden. "Wir kriegen das hin", sagt Schürmann. Wenn die Paare erst mal im Rathaus seien, sei sowieso egal, was draußen passiert.

Für die Ehepaare hat die Polizei extra einen Sonderbeauftragten ernannt – den Kontaktbeamten "Hochzeit".

Auch der geht laut der "Kölnischen Rundschau" derzeit davon aus, dass alle Paare problemlos heiraten können. Für sie gibt es Anfahrtsskizzen und Passierscheine. In direkter Nähe zum Rathaus würden Motorradfahrer die Gesellschaften zum Rathaus geleiten, Bullis stünden bereit, um Senioren oder Menschen mit Behinderungen vor das Rathaus zu fahren.

Michelle und ihr Verlobter Benni heiraten mit einer kleinen Gesellschaft von 20 Personen, wesentlich mehr werden es später bei der kirchlichen Trauung. Ängstlich ist Michelle trotzdem, vor allem, nachdem sie von den mutmaßlichen Anschlagsplänen eines Rechten gehört hat – und gerade weil Kleinkinder und Ältere in ihrer Gesellschaft dabei seien.

"Vor einigen Tagen wurde mir klar, wie chaotisch das alles wird. Da konnte ich die ganze Nacht nicht schlafen."

Hier gibt's mehr Liebe für alle:


Today

Attentäter erschießt Polizisten auf Pariser Champs-Elysées

21.04.2017, 09:00

Was ist passiert?

Auf der Pariser Prachtstraße Champs-Élysées sind am Donnerstagabend drei Polizisten durch Schüsse verletzt worden. Einer starb kurz darauf an den Verletzungen. 

Kurz vor 21.00 Uhr stieg ein Angreifer aus einem Auto und schoss auf einen Mannschaftswagen der Pariser Polizei. Danach lief er auf eine weitere Patrouille zu und feuerte auf zwei weitere Polizisten. Der Angreifer wurde daraufhin erschossen, gab die Polizei bekannt. (SPIEGEL ONLINE)