Bild: Getty Images/Thomas Lohnes

Today

Diese rassistische Mail will AfD-Kandidatin Alice Weidel nicht geschrieben haben

10.09.2017, 12:04

"Diese Schweine sind nichts anderes als Marionetten der Siegermächte"
  • "Systematische Zerstörung der bürgerlichen Gesellschaft", "kulturfremde Völker" überschwemmen Deutschland und die Regierung "Marionetten der Siegermächte": Was klingt wie die Rede eines Verschwörungstheoretikers soll aus einer Mail stammen, die AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel geschrieben haben soll.
  • Die Mail aus dem Jahr 2013 liegt der "Welt am Sonntag" vor und soll aus dem ehemaligen Bekanntenkreis der AfD-Kandidatin kommen. Damals war Weidel noch nicht Mitglied der AfD, engagierte sich aber bei deren Vorläufer "Wahlalternative 2013". 
  • Der Text stamme nicht von ihr, behauptet sie. Die Anwälte schrieben, es sei falsch und rechtswidrig "öffentlich zu behaupten, unsere Mandantin habe diesen Text geschrieben, oder auch nur diesen Verdacht zu äußern."
Die Spitzenkandidaten der AfD: Alice Weidel und Alexander Gauland

Die Spitzenkandidaten der AfD: Alice Weidel und Alexander Gauland

Diese Schweine sind nichts anderes als Marionetten der Siegermaechte des 2. WK

Der "Welt am Sonntag" liegen eine eidesstattlich Versicherung und weitere Aussagen vor, die bestätigen sollen, dass die Mail tatsächlich von Alice Weidel stammt. 

Über die Bundesregierung heißt es in der Mail: "Diese Schweine sind nichts anderes als Marionetten der Siegermaechte des 2. WK und haben die Aufgabe, das dt Volk klein zu halten indem molekulare Buergerkriege in den Ballungszentren durch Ueberfremdung induziert werden sollen."

Wenn die E-Mail tatsächlich echt ist, sieht Weidel Deutschland und die Bundesregierung unter Angela Merkel – die vom US-Magazin "Forbes" 2011 zur mächtigsten Frau der Welt erklärt wurde – als Spielball der "Siegermächte" des Zweiten Weltkrieges

Das unterstreiche sie auch, indem sie die deutsche Justiz als durch und durch korrupt beschreibe: "Dass D gar nicht souveraen ist, duerfte doch fuer den ekelhaften Fatalismus in der Tagespolitik z.B unsere Enteignung durch die Eurorettung, korrumpierte Judikative (Bundesverfassungsgericht) erhellend sein."

Die Mail ist außerdem mit Vokabular gespickt, das an eine nationalsozialistische Rhetorik erinnert: "Überschwemmt" werden wir, durch "kulturfremde Völker", die "Überfremdung" stehe bevor.   

Weidel hat ihre Anwälte eingeschaltet und versuchte zu verhindern, dass die "Welt am Sonntag" die Mail veröffentlicht. 

Mit Leuten wie Dir wird die AfD wirklich gefährlich.

Viele von Weidels ehemaligen Freunden und Bekannten hatten sich damals von ihr distanziert, nachdem ihre politischen Äußerungen zunehmend radikaler wurden. Zwei Freundinnen von Weidel sollen ihr in einem Brief aus dem Mai 2016, der ebenfalls der "Welt am Sonntag" vorliegt, geschrieben haben: "Mit Leuten wie Dir wird die AfD wirklich gefährlich."


Grün

Wen soll ich wählen, wenn ich legal kiffen will?

10.09.2017, 11:37 · Aktualisiert: 10.09.2017, 12:33

Die Debatte um die Legalisierung von Cannabis läuft in Deutschland seit Jahren. Wirklich verboten ist die Droge weltweit nur in sehr wenigen Ländern, erlaubt ist sie aber in den meisten Staaten auch nicht: In vielen wird der private Konsum einfach toleriert (zum Beispiel in den Niederlanden), einige Bundesstaaten der USA haben den Anbau und Verkauf von Marihuana in regulierten Mengen legalisiert. (Deutscher Hanfverband)