Style

Diese Tattoos ergeben ein Daumenkino

Video-Player wird geladen...

12.08.2017, 12:14 · Aktualisiert: 12.08.2017, 13:19

Special Effects auf der Haut

Es gibt diejenigen, die das Gesicht ihres Sohnes als Tattoo auf der Brust tragen. Bei Lukas Podolski ist das zum Beispiel so. Andere entscheiden sich für die Initialen ihres Partners. Wieder andere zeichnen monatelang an einem Motiv, bis sie sich irgendwann endlich zum Tätowierer trauen.

Wer sich für ein Tattoo entscheidet, will oft, dass etwas Einzigartiges seinen Körper ziert.

Bei den Motiven von Phil Berge ist das anders.

Der 29-jährige Tätowierer aus dem kanadischen Quebec hat wohl so viel Spaß wie kaum ein anderer seiner Kollegen. Bei vielen seiner Tattoos geht es nicht um große Bedeutungen, sondern um einen Special Effect: Sie ergeben ein Daumenkino. Mal fährt Bart Simpson Skateboard, mal stoßen Weingläser aneinander, mal zückt Mickey Mouse ein Messer.

So witzig sieht das aus:

Um solch ein Stop-Motion-Video zu produzieren, braucht Phil ein bis drei Monate, erzählt er. Für einige Animationen tätowiert er acht, für andere sogar 28 Menschen mit dem immer nahezu ähnlichen Motiv.

"Ich mache das neben meinen regulären Terminen. Genügend Kunden zu finden, die mitmachen, ist am schwierigsten", sagt Phil. Wie er es schaffe, sie zu überzeugen?

"Mit Spaß!"

Und mit Motiven, die auch viele interessierten. So sehen die einzelnen Tattoos erst nebeneinander aus:

Und so dann im fertigen Video:

Phil arbeitet seit sechs Jahren in seinem Job. Seinem Instagram-Account folgen mehr als 16.000 Menschen.

Vor allem alte amerikanische Cartoons inspirieren ihn, sagt er. Zum Beispiel die von Max Fleischer oder Walt Disney. "Mein Job fasziniert mich, weil es viel Kreativität verlangt und ich so viele spannende Menschen kennenlerne."

Und auf einigen von ihnen tanzt jetzt ein Skelett Rock'n'Roll.

Hier sind noch mehr von Phils Werken – ohne Bewegung:

1/12

Fühlen

Was passiert, als eine Frisörin die Haare dieser Teenagerin entknotet

12.08.2017, 11:21 · Aktualisiert: 12.08.2017, 11:28

Viele würden es vielleicht nicht zugeben – aber wie die eigenen Haare aussehen, das ist den meisten vermutlich wichtig. Wer würde das Haus schon mit fettigem und wochenlang nicht gebürstetem Haar verlassen?

Kayley Olsson zeigt nun, was passiert, wenn man sich lange nicht um die Haare kümmert. Die Frisörin aus Iowa in den USA hat in stundenlanger Arbeit die Frisur einer Kundin gerettet: