Style

Eine Frau zeigt: Es ist okay, sich ein Jahr lang nicht zu rasieren

28.04.2017, 14:46

Morgan Mikenas fordert: "Lasst es uns selbst entscheiden!"

Buschiges Achselhaar und behaarte Beine: Fitness-Bloggerin Morgan Mikenas hat sich ein ganzes Jahr lang weder unter den Armen noch an den Beinen rasiert. Das Ergebnis zeigt sie auf ihrem Instagram-Account:

Morgan will mit der Aktion vor allem eins erreichen: Zeit sparen. Und: zeigen, dass Frauen es unter keinen Umständen nötig haben, regelmäßig ihren Körper zu enthaaren. Die vielen Stunden, die Morgan sonst der Körperenthaarung widmete, konnte sie im vergangenen Jahr mit schöneren Dingen verbringen, schreibt sie.

Während sie es überall auf ihrem Körper wachsen ließ, bemerkte sie: "Meine Haare wurden super weich." Ihrem Freund gefalle das – ihm sei nur wichtig, dass sie sich wohlfühle.

"Ich finde es ungerecht, dass Leute denken, sie müssten der kulturellen Norm entsprechen", sagt Morgan, die früher im Sportunterricht wegen ihrer behaarten Beine gemobbt wurde. "Ich will, dass sich niemand für sich selbst schämen muss."

Morgan macht Mut – mit vielen weiteren Fotos:

1/12

"Ich versuche nicht, die gesamte Menschheit dazu zu bringen, sich nicht mehr die Achseln oder die Beine zu rasieren", erklärt Morgan. "Ich will nur andere inspirieren, das zu tun, womit sie sich am wohlsten fühlen."


Art

Diese Fotos zeigen den muslimischen Alltag in Deutschland, wie er wirklich ist

28.04.2017, 13:05 · Aktualisiert: 28.04.2017, 14:48

Shisha-rauchen neben Gartenzwergen

Wie leben Muslime in Deutschland? Was fühlt eine Kopftuchträgerin, wenn sie in der U-Bahn alle anstarren? Wie sieht sie eigentlich aus, so eine Hinterhofmoschee? 

Über Muslime und wie sie in Deutschland ankommen, leben, eine Heimat finden, wird viel diskutiert. Oft enden alle Aussagen über deutsche Muslime in markigen Sätzen – von "Der Islam gehört auch zu Deutschland" (Aussage des damaligen Bundespräsidenten Christian Wulff) bis zu "Maria statt Scharia" (NPD-Wahlplakat). Geredet wird meistens über Muslime und selten mit ihnen.

Jetzt gibt es Fotos, die das Leben von Muslimen in Deutschland endlich einmal anders zeigen: ohne Klischees und ganz nah dran.