Bild: YouTube/Neo Magazin Royale; Twitter/SaeZReporter

Sport

Böhmermann will Dynamo Dresden besuchen. Die Fans haben schon etwas vorbereitet

14.10.2017, 17:31 · Aktualisiert: 14.10.2017, 23:37

Da geht was zwischen Jan Böhmermann und Dynamo Dresden. Der Satiriker hatte sich in einer der jüngsten Folgen des "Neo Magazin Royale" kurz über den sächsischen Fußballverein lustig gemacht und ihn in die rechte Ecke gerückt. Der Verein lud ihn daraufhin zu einem Stadionbesuch ein – um zu zeigen, wie harmlos er wirklich sei.

Böhmermann sagte zu. Und nun haben ihm Dynamo-Fans schon mal gezeigt, was ihn erwartet.

Im Stadion haben sie eine Grußbotschaft entrollt.

Was war passiert? Die ganze Geschichte:

  • Vor einer Woche spielte Böhmermann erneut seine YouTuber-Persiflage Adi – Hitler als Vlogger-Verschnitt. In einer Szene wirft er sich einen Dynamo-Schal um den Hals und wirbt für ein Sky-Abo: "Ich muss ja sehen, wie meine Jungs aus Dresden gespielt haben!"

Die Szene läuft ab 1:50:

  • Kurz darauf meldete sich die Dynamo-Leitung per Twitter – und lud Böhmermann ins Stadion ein.

Viele Neonazis sind Fans von Dynamo Dresden, im Stadion marschieren sie schon mal in Soldatenuniform und mit nationalsozialistischen Symbolen auf (Tagesspiegel). Auch zur islamfeindlichen Pegida gibt es Kontakte.

Dem Verein wird vorgeworfen, sich nicht genügend gegen die rechten Fans zu positionieren. Tatsächlich engagiert sich der Verein jedoch seit Jahren gegen Rassismus, unter anderem mit Mottoshirts (Dynamo Dresden). Auch eine antirassistische Fan-Initiative (1953international) gibt es.

  • Böhmermann reagierte auf die Einladung in seinem Urteil zur Sendung. Und legte direkt wieder nach: Er komme gerne und unterschreibe sogar einen Mitgliedsantrag beim Verein. "Aber nur, wenn ich da keine Rassisten im Stadion sehe!"

Die Szene läuft ab 2:30:

Tatsächlich werde nun ein Termin zwischen Böhmermann und Dynamo Dresden abgestimmt, berichtet die "Sächsische Zeitung". Allerdings noch nicht zum jüngsten Heimspiel, das am Samstag stattfand.

Das war wohl auch besser so – denn einige Stadionfans hatten eher wenig Lust auf Besuch vom Blödelbarden.

Sie entrollten ein Banner, dass zwar nicht direkt rassistisch war – aber auch nicht unbedingt von Willkommenskultur zeugte. Darauf stand:

Böhmermann, halt dein dummes Wessimaul.

Fühlen

Wie es sich anfühlt, nach einer langen Beziehung zum ersten Mal wieder Sex zu haben

14.10.2017, 17:00 · Aktualisiert: 16.10.2017, 11:33

Vor einem Jahr hat Anna Schluss gemacht. Drei Jahre waren wir zusammen. Ich hatte noch nie so viel für jemanden empfunden und noch nie war ich so lange mit jemanden zusammen. Das Ende war lange absehbar, die Liebe irgendwann weg. 

Trotzdem ließ ich mir all die Gemeinheiten und Demütigungen gefallen, mit denen Anna versuchte, mich von sich wegzustoßen, ohne selbst Schluss zu machen.

Die Wochen und Monate nach der Trennung waren schlimm. Ich konnte kaum schlafen, essen oder arbeiten. In meinen Tagträumen quälte mich die Vorstellung, was Anna wohl gerade machte. 

Ständig hatte sie die Möglichkeit mit irgendjemand Sex zu haben – zumindest in meiner Fantasie.