Bild: Sebastian Willnow/ dpa

Sport

Das Counter-Strike-Finale wird live im Fernsehen übertragen

12.10.2017, 18:08 · Aktualisiert: 12.10.2017, 18:39

eSports sind besonders im asiatischen Raum schon längst zu einem Massenphänomen geworden. Riesige Arenen sind binnen Minuten ausverkauft und Millionen von Fans fiebern im Livestream mit den Sportlern mit. 

Großkonzerne wie das Amazon-Pedant Alibaba investieren dreistellige Millionenbeträge in die Szene und im Jahr 2022 soll eSports erstmals offiziell ins Programm der Asienspiele aufgenommen werden. (SPIEGEL ONLINE/ Golem)

Auch ProSieben erkennt das Potenzial jetzt und zeigt das Finale der Counter-Strike-Serie "Intel Extreme Masters". Am 19. November überträgt der Sender ab 23.05 Uhr live aus Oakland. (ProSieben)

Warum ist das eine bedeutende Entwicklung?

Bislang waren eSport-Events bei Pro Sieben und Pro Sieben Maxx ein klares Nischenprodukt. Ende August nahm der Sender dann das Magazin "Ran E-Sports" mit ins Programm auf, das sich Neuigkeiten aus der Welt von Fifa, CS:GO, League of Legends und Madden NFL widmet. 

Ausgestrahlt wurden die Folgen aber erst spät in der Nacht, freitags um 0.45 Uhr und mittwochs um 0.15 Uhr – eine wenig attraktive Uhrzeit. 

Auch bei anderen Sendern taucht das Thema bislang nur in einzelnen Beiträgen auf, ganze Sendungen werden E-Sports meist nicht gewidmet.

Ist eSport ein Sport?

Wenn es nach den Deutschen geht, dann ja. Eine aktuelle Studie des Forschung- und Beratungsunternehmens Nielsen Sports hat gezeigt: 31 Prozent der Befragten zwischen 14 und 49 Jahren sehen eSports als Sportart (SPIEGEL ONLINE). 

Wer aber meint, eSports sei körperlich nicht anstrengend, der irrt. Eine Untersuchung der Sporthochschule Köln zeigt, dass Spieler während der Wettkämpfe ähnlichem Stress und körperlicher Beanspruchung ausgesetzt sind wie Spitzensportler beispielsweise im Fußball. 

Doch bis wir eSport-Matches auch in der PrimeTime sehen, wird wohl noch viel Zeit vergehen.

(Bild: Giphy)

Was sagst du dazu?


Gerechtigkeit

Worum es bei den Vorwürfen gegen Filmproduzent Harvey Weinstein geht

12.10.2017, 18:02 · Aktualisiert: 13.10.2017, 08:52

Es war bislang einer der wichtigsten Männer in Hollywood. Wenn nicht sogar der wichtigste. Harvey Weinstein. Doch die große Karriere des Filmproduzenten dürfte jetzt zu Ende sein. In umfangreichen Recherchen des "New Yorker" und der "New York Times" werfen ihm Dutzende Frauen sexuelle Belästigung und Übergriffe vor. 

Die wichtigsten Fragen und Antworten: