Bild: dpa

29.06.2018, 12:28 · Aktualisiert: 29.06.2018, 14:04

We feel you!

Deutschland ist raus. Wie zur Aufmunterung produzieren die verbleibenden WM-Teilnehmer eine lustige Szene nach der anderen. Vor ein paar Tagen versuchte sich ein Iraner an einem Einwurf mit Rolle vorwärts. Jetzt hat der belgische Stürmer Michy Batshuayi nachgelegt.

Sein Teamkollege Adnan Januzaj hatte gerade ein Traumtor zum 1:0 gegen England erzielt. Auch BVB-Stürmer Batshuayi freute sich – und wollte den Ball noch einmal kraftvoll ins Netz schießen. Nur: Er traf den Pfosten, und von dort prallte der Ball mit voller Wucht gegen seinen eigenen Kopf. Die Szene sah ziemlich dämlich aus.

"Warum bin ich so blöd?", fragte sich der 24-Jährige nach dem Spiel auf Twitter. Dabei ist natürlich klar: Das kann schon mal passieren im Endorphin-Rausch.

Batshuayis Problem war nicht die Panne an sich, sondern dass die Szene prominent von TV-Kameras eingefangen wurde. Der Spott machte sich in den sozialen Medien so schnell breit. Die ganzen Torjubelgesten nach dem Vorbild des Computerspiels Fortnite seien dermaßen überschätzt, "also musste ich etwas Neues schaffen", scherzte Batshuayi. Dem BVB-Profi sei in dem Moment, in dem er auf sein Handy geblickt habe, sofort klar gewesen, dass sein Fehlschuss zum Meme werden würde.

Hier ist die Szene noch mal zum Genießen.

Mit Material von dpa


Haha

Zwerghase löst Bombenalarm an Flughafen aus

29.06.2018, 11:31 · Aktualisiert: 29.06.2018, 12:40

3 Fragen, 3 Antworten

"Bitte lassen Sie ihr Gepäck nicht unbeaufsichtigt stehen." Im australischen Adelaide hat sich jemand diese Warnung nicht zu Herzen genommen – und dem Bombenentschärfungskommando eine süße Überraschung beschert.