Bild: dpa/Rainer Jensen

29.06.2018, 16:40 · Aktualisiert: 29.06.2018, 17:04

3 Fragen, 3 Antworten.

Die frauenfeindliche Hetze im Internet gegen Sportreporterin Claudia Neumann bei der Fußball-WM soll nach dem Willen des ZDF ein juristisches Nachspiel haben.

Intendant Thomas Bellut sagte am Freitag in Mainz:

"Das ZDF hat bei der Staatsanwaltschaft Mainz Strafantrag gestellt gegen zwei Nutzer, die sich auf Social Media gegenüber Claudia Neumann und dem ZDF extrem abfällig geäußert haben."

Um welche Straftaten soll es gehen?

Es gehe um Beleidigung und die öffentliche Aufforderung zu Straftaten, sagte Bellut. "Offenbar hat immer noch ein Teil der Zuschauer ein Problem damit, dass eine Frau Fußball kommentiert." Er sprach von einer "abenteuerlichen Einstellung".

Was sagt das ZDF zu Neumanns Leistung?

  • Neumann ist bei der WM die einzige deutsche Frau, die Spiele im öffentlich-rechtlichen Fernsehen kommentiert.
  • ZDF-Sportchef Thomas Fuhrmann hatte ihr vergangene Woche hohes Fachwissen bescheinigt.

Dass ihr auch Fehler passierten wie die Verwechslung eines japanischen Spielers, gehöre wie bei männlichen Kollegen zum Job. "Es ging auch gar nicht darum, ob sie fachliche Fehler gemacht hat", sagte Bellut. "Wir verfolgen alle Attacken gegen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des ZDF, die Straftatbestände erfüllen, in jedem Fall." Er hoffe auf eine abschreckende Wirkung.

Wie geht Claudia Neumann mit Kritik um?

Vor zwei Jahren haben wir ihr im Interview diese Frage gestellt. Schon damals wurde sie von vielen Männern kritisiert. Beleidigungen und Beschimpfungen ignoriere sie, sagte sie zu bento. Die wenigsten Menschen würden sachliche Kritik äußern, sondern allgemein Ablehnung gegen Frauenstimmen.


Mit Material von dpa


Today

Seehofer rettet Flüchtlinge? Wie Berliner Künstler den Innenminister trollen

29.06.2018, 16:35 · Aktualisiert: 30.06.2018, 11:02

Wir verraten, wer hinter der Aktion steckt.

Die Homepage sieht auf den ersten Blick perfekt aus: Links in der Ecke prangt das Logo des Bundesinnenministeriums, weiter unten wartet das Konterfei von Innenminister Horst Seehofer. Ein ihm in dem Mund gelegtes Zitat steht daneben: