Sport

Spanische Fußballfans starten lateinische Twitteraccounts

15.10.2015, 12:15 · Aktualisiert: 12.04.2016, 14:21

"Cristiano Ronaldo maximus expugnator est!"

Latein ist tot. Niemand spricht die Sprache, die meisten Schüler hassen sie. Einige Spanier wollen das nicht wahrhaben: Auf Twitter gibt es deshalb jetzt lateinische Fan-Accounts der beiden großen spanischen Fußballklubs, Real Madrid und FC Barcelona.

Begrüßt wird man auf dem lateinischen Real-Madrid-Account erst mal mit einem „Ave Matritensis!“

Es wird aber noch schwieriger. Hier haben die Macher die Hymne von Real Madrid ins Lateinische übersetzt

Wer noch nicht weiß, was Ball und Tor auf Latein heißen

Wenn Carvajal den Ball von außen reinflankt, und Benzema ihn wunderschön reinköpft

Wenn sich der Real-Trainer Raphael Benitez nach einem späten Gegentreffer ärgert

Die Idee für "Regia Matritensis" hatten zwei Spanier, 27 und 28 Jahre alt. Einer von ihnen ist studierter Philologe. Eines Abends wetteten die beiden, ob sie wohl das Spiel zwischen Real Madrid und Athletic Bilbao live auf Latein twittern könnten. Am nächsten Tag war der Trend geboren.

Noch wollen die beiden Madrilenen anonym bleiben. Ihr großes Ziel sei es allerdings, dass Real Madrid auf sie aufmerksam würde. „Am liebsten wollen wir eine gesamte Vereinschronik auf Latein verfassen“, sagen sie.

Mittlerweile hat der Account "Regia Matritensis" mehr 3500 Follower. Die Idee war so gut, dass der katalanische Latein-Lehrer, Guillem Cintas, sie direkt übernommen hat – für den FC Barcelona versteht sich.

Dabei steht die gesamte katalanische Vereinigung für Griechisch- und Latein-Lehrer hinter ihm. Latein lernen per Twitter? Die Schüler seien begeistert, versichert Cintas.

Seine Tweets formuliert er auf einem Niveau, das auch normale Schüler verstehen können. Die Mission: „Wir müssen den Leuten die Angst vor der Sprache nehmen!“

Was die beiden Latein-Nerds aus Madrid besonders freut: Gegen die geballte Kompetenz aus Barcelona konnten sie im Grammatikduell einen ersten Punktsieg verbuchen:

Tor für Madrid!

Reicht dein Latein zum Angeben? Bei SPIEGEL ONLINE kannst du es testen.