Bild: dpa / bento

Queer

SPD will mit der Ehe für alle Wahlkampf machen

24.02.2017, 09:50 · Aktualisiert: 25.02.2017, 18:40

Bisher können Schwule und Lesben in Deutschland so ein bisschen heiraten – mehr als eine "eingetragene Lebenspartnerschaft" ist aber nicht drin, die Kirchen und Konservativen stellen sich bisher dagegen. Die SPD mit ihrem Spitzenkandidaten Martin Schulz will das ändern. Mit der Forderung nach der Ehe für alle will die Partei in den Wahlkampf ziehen. Außerdem sollen Schwule und Lesben das volle Adoptionsrecht bekommen. (heute)

Die CDU und Bundeskanzlerin Angela Merkel haben sich mehrfach gegen die Öffnung der Ehe ausgesprochen. Die SPD hatte schon einmal die Ehe für alle gefordert, konnte sich mit ihrer Idee in der großen Koalition mit CDU und CSU aber damit nicht durchsetzen. Es blieb bei einem Kompromiss.

Grüne und Linke weisen darauf hin, dass die SPD es deshalb nicht so ganz ernst meint mit der Forderung. Außerdem gebe es schon jetzt eine Mehrheit für die Ehe für alle im Bundestag. Die SPD könnte sie zusammen mit Grünen und Linken einfach beschließen.


Today

Tag 35: Donald Trump will atomare Aufrüstung

24.02.2017, 08:05 · Aktualisiert: 25.02.2017, 11:25

Außerdem: Marihuana-Verbot und FBI-Lügenaktion

Die USA sollen die führende Atommacht der Welt sein, sagt Donald Trump. Zuletzt sei das Land aber zurückgefallen – jetzt müsse wieder aufgerüstet werden. "Im Rudel ganz oben" sollten die USA sein, forderte Trump in einem Interview. Eigentlich haben die USA und Russland einen Abrüstungsvertrag geschlossen, um die Zahl der Atomwaffen zu reduzieren. Diesen Vertrag nannte Trump einen schlechten und einseitigen Deal. (Reuters)