Bild: Felix Hörhager/dpa

Queer

Bitte Vorsicht in Bayern: Oktoberfest-Seite ruft Schwule zu Zurückhaltung auf

15.09.2017, 14:58 · Aktualisiert: 15.09.2017, 16:50

Eine ernstgemeinte Warnung an schwule und lesbische Paare, bevor das Oktoberfest in München losgeht: ein "bisschen zurückhaltend", bitte. Denn: "Nicht jeder Besucher des Oktoberfest ist so tolerant, dass er sich über schwule Männerpaare freuen kann." 

Dieser Hinweis steht derzeit auf oktoberfestportal.de in der Kategorie "Rosa Tipps". Das Portal gehört zu den größten Ratgeberseiten rund um das Oktoberfest, es wird vom privaten Verein "Freunde des Münchner Oktoberfestes" betreut. Die "Rosa Tipps" sind Hinweise, die sich an Wiesn-Besucher aus der LGBT-Community richten.

Und diese Tipps empfehlen allen Ernstes "eine gewisse Zurückhaltung".

Die "Freunde des Münchner Oktoberfestes" betreuen neben dem "Oktoberfestportal" auch das schwul-lesbische Portal rosawiesn.de – und auch dort gibt es Sicherheitshinweise. Zwar sei offen baggern und flirten "was das Zeug hält" vollkommen okay, allerdings empfiehlt das Portal ebenfalls Zurückhaltung. Vor allem vor betrunkenen Gästen wird gewarnt: 

Nicht jeder hat (zumal im alkoholisierten Zustand) Freude an schwulen Männerpaaren. ​
Tipp auf Rosa Wiesn

Auf Twitter amüsieren die absurden Hinweise. Manche Nutzer wundern sich auch, sie haben die Wiesn eigentlich immer als tolerant erlebt:

1/12

Der Sicherheits-Guide wird noch absurder: Küssen ginge laut "Rosa Wiesn" klar, das "Oktoberfestportal" formuliert hingegen vorsichtiger. Man solle "einfach Augen und Ohren offenhalten", ob man für andere zum Gesprächsstoff werde. 

Das Bierzelt ist jedenfalls nicht der richtige Ort, um den Menschen Begriffe wie "Toleranz" und "Gleichberechtigung" zu erklären.​
Tipp auf Oktoberfestportal

Hier sind die Tipps des Portals zusammengefasst:

(Bild: Screenshot oktoberfest.de)

Um das also klar zu sagen: Die "Tipps" für Homosexuelle zum Oktoberfest sind vor allem Tipps, wie sie nicht auffallen. In Deutschland. Im 21. Jahrhundert.

So präsentieren sich Wiesn-Besucher auf Instagram:

1/12

Ist wirklich alles so schlimm? Bekommen die Bayern Schnappatmung, wenn sie Schwule sehen? Die "Freunde des Oktoberfestes", die hinter beiden Seiten stehen, wollten sich telefonisch nicht äußern. Fragen, die bento per Mail geschickt hat, ließen sie ebenfalls unbeantwortet.

Aber: Wirklich schwulenfeindlich sind die Wiesn natürlich nicht.

Seit mittlerweile 40 Jahren existiert der schwule Verein "München Löwen Club", er feiert regelmäßig am ersten Sonntag der Wiesn den "Gay Sunday" im Bräurosl. Auch weitere schwul-lesbische Events gibt es beim Oktoberfest, unter anderem die "Prosecco-Wiesn" und den "RoslMontag". 

Das Oktoberfest beginnt diesen Samstag und geht etwas mehr als zwei Wochen – bis zum 3. Oktober.


Streaming

Raving Iran: Der Filmtipp zum Wochenende

15.09.2017, 14:54

Es ist unerträglich heiß, die Sonne brennt. Junge Leute dösen in der flirrenden Hitze der iranischen Wüste. Sie sind die erschöpften Besucher eines illegalen Raves, den Anoosh und Arash letzte Nacht veranstaltet haben. 

Die zwei befreundeten DJs aus Teheran sind in der Szene bekannt für ihre Techno-Partys, die zwangsläufig im Untergrund stattfinden – oder halt in der Wüste.