Queer

Samuel ist trans* und mit diesen Vorurteilen räumt er auf

Video-Player wird geladen...

25.08.2017, 18:04 · Aktualisiert: 31.08.2017, 10:31

Samuel kam als Mädchen auf die Welt. Mit 16 hat er gemerkt, dass er sich nicht mehr wohl in seiner Haut fühlt und weiter als Mann leben will. Nach seinem Coming-out unterstützen ihn seine Eltern, aber sein damals bester Freund will ihm einfach nicht glauben – ein herber Rückschlag.

Mittlerweile geht der 30-Jährige offen mit seinem Leben als Trans* um und ist Ansprechpartner für den trans*talk. Er geht unter anderem an Schulen, um Jugendliche über LGBT aufzuklären. Die Hoffnung: Weniger Vorurteile!

Im Video erzählt Samuel mit welchen Klischees er immer wieder konfrontiert wird und wie er mit ihnen umgeht.

Welche Fragen andere junge LGBT nicht mehr hören können, erfahrt ihr in unserer Videoreihe. In der letzten Folge:

Maddi über blöde Sprüche, die sie als Bisexuelle zu hören bekommt.


Gerechtigkeit

Ein IS-Kämpfer droht Spanien – und wird hart getrollt

25.08.2017, 17:56

Eigentlich ist der "Islamische Staat" (IS) nur noch eine Gurkentruppe. In Syrien und im Irak hat die Miliz große Gebiete verloren, viele Kämpfer flüchten – und die Menschen, die aus der Gewaltherrschaft des IS befreit werden, jubeln (bento).

Das Erschreckende: Je mehr der IS in Bedrängnis gerät, desto mehr versucht er mit blutigen Anschlägen "Erfolge" vorzuweisen. Zuletzt haben IS-Anhänger im spanischen Barcelona mehrere Menschen getötet (bento).

Viele Spanier zeigen nun, wie sie auf den IS reagieren: Sie lachen ihn aus.