Gerechtigkeit

Diese Prostituierte liefert neues Material zu Trumps Russland-Verbindungen

11.02.2018, 15:50 · Aktualisiert: 12.02.2018, 10:19

Und ausgerechnet Putins größter Gegner hat es auf ihrem Insta-Account entdeckt.

Seit US-Präsident Donald Trump im Amt ist, beschäftigt sich das FBI vor allem mit einer Frage: Hat die russische Regierung dabei geholfen, den US-Wahlkampf zugunsten Trumps zu manipulieren?

Bis heute gibt es keine klaren Beweise – aber ein dichtes Netz an Indizien und Verbindungen zwischen Akteuren in den USA und Russland.

Nun könnte eine junge Prostituierte weitere Beweise für Verbindungen zwischen dem Kreml und Washington geliefert haben.

Es geht um die Prostituierte Nastja Rybka, die auf ihrem öffentlichen Instagram-Account Bilder eines Treffens hochgeladen hat, bei dem ein einflussreicher russischer Oligarch mit dem russischen Vizepremier zusammenkommt. Der Oligarch soll gleichzeitig in engem Austausch mit Trumps ehemaligen Wahlkampfchef gestanden haben.

Die Details aus Nastja Rybkas Instagram-Account hat der russische Oppositionspolitiker Alexej Nawalny entdeckt – und in einem YouTube-Video veröffentlicht.

Das Video ist erst drei Tage alt und wurde bereits mehr als 3,5 Millionen Mal angesehen. Hier ist das Video, es gibt englische Untertitel:

1. Was wirft Nawalny der russischen Regierung im Video vor?

Er beschreibt Verbindungen vom Oligarchen Oleg Deripaska zum russischen Vizepräsidenten Sergej Prichodko. In 25 Minuten schlüsselt er auf, wie beide im Sommer 2016 auf einer Yacht für eine mehrtägige Reise zusammenkamen – und dass es sich dabei um Bestechung handelt.

Deripaska gehört zu den reichsten Männern Russlands, Forbes listete ihn im vergangenen Jahr auf Platz 23 der wohlhabendsten Russen. Er soll gute Verbindungen zur russischen Regierung haben. Nawalny sagt: Deripaska hat den Vizepräsidenten Prichodko höchstwahrscheinlich einfliegen lassen, hat ihn dann auf seiner Yacht bewirtet und ihm Frauen wie Nastja Rybka bezahlt. All das deutet auf Korruption hin.

Ein Oligarch nimmt einen hochrangigen Regierungsbeamten mit auf seine eigene Yacht – das ist Bestechung.
Alexej Nawalny

2. Wie kam Nawalny an die Dateien des Escorts?

Sie sind öffentlich auf ihrem Instagram-Account verfügbar. Hier ist ein Foto, das Rybka gemeinsam mit dem Oligarchen Deripaska zeigt:

Nawalny wurde ausgerechnet auf die junge Frau aufmerksam, weil sie und andere Escort-Frauen sein Büro gestürmt hatten. Nawalny wird als Oppositionspolitiker immer wieder eingeschüchtert, in der Vergangenheit sei sein Büro nach eigenen Angaben mehrmals von Gruppen überfallen worden, die loyal zum russischen Präsidenten Wladimir Putin stehen. Die in Latex-Strapsen gekleideten Escorts hätten auch dazu gehört.

  • Das heißt: Ausgerechnet Nawalny-Gegner haben ihn auf seine nächste Fährte geführt.

3. Wer ist Alexej Nawalny?

Er gilt als größter Gegner Putins und versucht, mit Enthüllungsvideos auf sich aufmerksam zu machen. Im März vergangenen Jahres hatte er bereits ein Video über das Luxusleben von Premierministers Dimitrij Medwedew veröffentlicht.

Bei Demonstrationen wütender Bürger wurde er kurz darauf festgenommen:

Für die anstehenden Präsidentschaftswahlen diesen März wollte sich der 41-Jährige als Kandidat aufstellen lassen. Die russischen Behörden haben es ihm jedoch verboten. (BBC)

Viele Experten glauben, Nawalny wäre der einzige echte Kandidat mit einer Chance gegen Putin gewesen. Er hat nun zum Boykott der Wahl aufgerufen.

4. Und was haben die Nawalny-Enthüllungen nun mit den USA zu tun?

Der Oligarch Deripaska soll Verbindungen zu Trumps ehemaligen Wahlkampfchef Paul Manafort haben.

  • Manafort ist ein Lobbyist, der für Kontakte zwischen Washington und dem Kreml sorgen wollte.
  • Ihm werden Verschwörung gegen die Vereinigten Staaten, Geldwäsche, Falschaussagen und das Verbergen von Bankkonten im Ausland zur Last gelegt.
  • Im vergangenen Sommer hat er sich dem FBI gestellt (bento).

Das Treffen zwischen Deripaska und dem Vizepräsidenten Prichodko soll kurz nach einem Mail-Verkehr zwischen Manafort und Deripaska stattgefunden haben. Nawalnys Verdacht: Deripaska gilt als Mittelsmann zwischen Manafort und der russischen Regierung.

Der Oligarch Deripaska bestätigt, dass er mit Manafort geschäftlich zu tun hatte. Er bestreitet allerdings, dass es dabei um den US-Wahlkampf ging. Und er kündigte nun an, Nawalny verklagen zu wollen, weil er "unwahre Behauptungen" verbreite, "die nichts mit der Wirklichkeit zu tun haben". (SPIEGEL ONLINE)

Zumindest eine Verliererin gibt es in dem Intrigen-Spiel bereits: Rybka.

Der Oligarch Deripaska hat sie angezeigt, weil sie das Video mit ihm und dem russischen Politiker verbreitet hat. Auf ihrem Instagram-Account dürfte es in Zukunft etwas ruhiger werden.

Mehr zum Thema Russland-USA:


Style

Eine Designerin photoshopt Trump in Fotos von Queen Elizabeth

11.02.2018, 14:24 · Aktualisiert: 11.02.2018, 14:42

Und es ist großartig.

Das Wichtigste schickt Michal Krauthamer gleich vorweg: "Es geht hier nicht um Politik. Es geht hier um die Magie von Photoshop und darum, dich zum Lachen zu bringen."

Das schreibt die Designerin aus New Jersey auf ihrer Homepage. Und die Warnung ist tatsächlich wichtig, denn: 

Michal kombiniert Bilder von US-Präsident Donald Trump mit der britischen Queen Elizabeth II.