Bild: Instagram/maudernliving

11.07.2018, 15:50 · Aktualisiert: 12.07.2018, 10:36

Drei Fragen und eine Entschuldigung, die keine ist.

Maude Gorman, Gewinnerin des Schönheitswettbewerbs "Miss Plymouth County" in Massachusetts, hat nach einem Sketch der Moderatorinnen und Moderatoren ihre Krone zurückgegeben. In einem Instagram-Beitrag erklärt sie, warum.

Was hat sie zu der Entscheidung bewegt?

Diese Entscheidung habe Maude getroffen, nachdem die #MeToo-Bewegung während der Veranstaltung zur "Miss Massachusetts" verspottet wurde. Als "Überlebende und Botschafterin für die Rechte der Opfer sexueller Übergriffe", wolle sie nicht schweigen. Sie wolle sich für jede Person einsetzen, die den Mut hatte, sich zu äußern und für jede Person, die durch die #MeToo-Bewegung "befreit wurde".

Worum ging es in dem Sketch?

Eine Moderatorin sprach zu Gott und fragte ihn, warum Bikini-Wettbewerbe bei den Misswahlen abgeschafft wurden (bento). Sie versuche nur zu verstehen, was dahinter steckt. Daraufhin erschien eine als Gott verkleidete Person auf der Bühne und sagte: "Me too, Amy". Danach hielt "Gott" ein Plakat mit der Aufschrift "#MeToo" hoch und sorgte für Gelächter im Publikum.

Ihre Follower solidarisieren sich mit ihr:

(Bild: Instagram/maudernliving)

(Bild: Instagram/maudernliving)

Was sagt der Veranstalter?

Auf der offiziellen Facebook-Seite erklärte der Verantwortliche, dass es sich bei dem Sketch lediglich um Satire handelte. Als "männlichem Überlebenden sexueller Nötigung" käme es ihm nicht in den Sinn, die Bewegung zu beleidigen, die "so viel Gutes für uns getan hat".

Maude hat sich bisher noch nicht zur Entschuldigung des Veranstalters geäußert.


Fühlen

Was ich von inspirierenden Bildunterschriften bei Influencerinnen fürs Leben gelernt habe

11.07.2018, 15:34 · Aktualisiert: 12.07.2018, 11:31

Influencer sein ist nicht einfach. Jeden Tag muss neuer Content für die Follower produziert werden, jeden Tag ein neues Teil in das Insta-Puzzle namens "Mein perfektes Leben" eingefügt werden.

Und wenn man dann das Sonnenbad am Strand überstanden, das französische Schlemmerfrühstück optimal auf dem Tisch arrangiert und davon das perfekte Foto gemacht hat – dann klafft beim Hochladen auf Instagram auf einmal dieses leere Feld namens "Beschreibung". Und natürlich möchte man auch hier alles richtig machen. Und geht deswegen textlich in die Vollen.