Gerechtigkeit

"Sobald Frauen mehr Gehalt verlangen, gelten sie als undankbare Gören"

19.12.2015, 20:17 · Aktualisiert: 12.04.2016, 14:24

Jennifer Lawrence legt nach.

Wenn es eine Schauspielerin gibt, die aktuell durch ihr politisches Engagement auffällt, ist es Jennifer Lawrence. Die 25-Jährige "Tribute von Panem"-Darstellerin hat sich in der schönheitsbesessenen Filmindustrie noch nie so richtig wohl gefühlt. Sie hasst Diäten, nimmt kein Blatt vor den Mund und sich selbst nicht allzu ernst. Das ist nicht nur feministisch, sondern auch wunderbar sympathisch.

Nachdem Hacker am 24. November 2014 Daten von Sony gestohlen hatten, gelangten auch Details über die ungleiche Bezahlung von Frauen und Männern in Hollywood an die Öffentlichkeit.

Für Lawrence war nach dem Angriff klar, dass sie die veröffentlichten Zahlen nicht unkommentiert lassen konnte. Neben den ungleichen Gagen machte sie damals noch etwas ganz anderes sauer:

"When the Sony hack happened and I found out how much less I was being paid than the lucky people with dicks, I didn’t get mad at Sony. I got mad at myself. I failed as a negotiator because I gave up early."

Jetzt hat Jennifer Lawrence noch einmal nachgelegt.

In einem neuen Interview mit Charlie Rose spricht sie darüber, dass es auch ihr nicht immer leicht fällt, Gespräche über Geld zu führen.

"I wanted to say, ‘I feel awkward negotiating, I feel uncomfortable asking for more money. I don’t want to seem like a brat, I don’t want to seem like all of the things that are words that that are used for women; they don’t have those words for males."

Lawrence erkennt bei sich selbst ein Verhaltensmuster, das vielen Frauen bekannt vorkommen mag. Genau deshalb möchte sie die Debatte um Lohnungleichheit fortsetzen und Frauen dazu animieren, für ihre Rechte einzustehen.

Dass sie selbst sehr viel Geld verdient, ist ihr durchaus bewusst. Sie fände es allerdings unfair, wenn sie ihre Position nicht dazu nutzen würde, auch auf die Situation anderer Frauen aufmerksam zu machen.

Angst hatte Lawrence lange Zeit hauptsächlich davor, dass Menschen sie wegen ihrer "anstrengenden" Meinung verurteilen würden. Aber keine Sorge, Jennifer. Menschen mit Meinung sind genau das, was Hollywood fehlt.

Jennifer Lawrence ist nicht alleine: