Gerechtigkeit

Was Leute über die SPD googeln – und die Antworten auf ihre Fragen

Video-Player wird geladen...

23.08.2017, 17:46 · Aktualisiert: 28.08.2017, 21:20

Gibt man bei Google "Warum ist die SPD...?" ein, liefert die Suchmaschine Vorschläge, wie man den Satz zu Ende führen könnte. Viele klingen kurz vor der Bundestagswahl ziemlich kritisch, die ersten vier Fragen, die sich automatisch vervollständigen, sind:

Warum ist die SPD rot? Warum ist die SPD so unbeliebt? Warum ist die SPD so schwach? Warum ist die SPD keine Volkspartei mehr?

Warum ist die SPD rot? Warum ist die SPD so unbeliebt? Warum ist die SPD so schwach? Warum ist die SPD keine Volkspartei mehr?

Wir haben versucht, Antworten auf diese Fragen zu finden, die sich offenbar viele Nutzer stellen. 

Die Ergebnisse findet ihr im Video!

Automatische Vervollständigung

Googles automatische Vervollständigung berücksichtigt mehrere Kriterien, um einen Suchvorschläge zu generieren. 

Diese bieten einen Überblick, wie häufig in diesem Zusammenhang nach einem Begriff gesucht wurde. Auch entscheidend für das Ergebnis sind Jahreszeit und Ort der Google-Suchanfragen. 

Noch mehr Fragen und Antworten:


Fühlen

Wer zu viele Freunde hat, wird häufiger depressiv

23.08.2017, 17:11

Zeigt eine Untersuchung aus den USA

Eigentlich könnte man vermuten, wer viele Freunde hat, ist beliebter, ist fröhlicher, ist glücklicher. Eine neue Studie hat das jetzt untersucht – und kommt zum Ergebnis, dass das Gegenteil der Fall ist. Kleine Freundesgruppen sorgen demnach für Stabilität. 

Wer hingegen besonders populär ist, neigt später wohl leichter zu sozialen Ängsten.

Die Studie wurde von Forschern der University of Virginia durchgeführt. Sie haben 168 Teenager über zehn Jahre lang begleitet – und deren soziales Umfeld im Alter von 15 mit dem im Alter von 25 verglichen.