Bild: Kevin Winter/Getty Images

Gerechtigkeit

99 Prozent weniger Gehalt – die wohl unfairste Gage Hollywoods

11.01.2018, 18:07 · Aktualisiert: 12.01.2018, 07:12

Dass Frauen und Männer für die gleiche Arbeit nicht das gleiche Gehalt bekommen, ist gemeinhin bekannt. Aber dieser extreme Fall aus Hollywood ist schier unglaublich.

Für die noch einmal gedrehten Szenen aus "All the Money in the World" (sehr passend) bekam Mark Wahlberg eine Gage von mindestens 1,5 Millionen Dollar, während seine weibliche Kollegin Michelle Williams, die ebenfalls eine Hauptrolle besetzt, gerade einmal um die 1000 Dollar bekam, also weniger als 1 Prozent von Wahlbergs Gehalt. Das berichten mehrere US-Medien und beziehen sich dabei auf Insider-Informationen. (USA Today)

Der Regisseur des Films, Ridley Scott, hatte entschieden, Kevin Spacey nach den Missbrauchsvorwürfen nicht mehr in dem Film haben zu wollen. Darum mussten die Schauspieler einige Szenen noch einmal nachdrehen.

Hier kannst du alles zu dem Fall nachlesen:

Scott hatte im Gespräch mit USA Today im Dezember erklärt, dass das Remake gar nicht so teuer gewesen wäre. Denn die Schauspieler und er hätten sich bereit erklärt, die Szenen unbezahlt noch einmal zu drehen – bis auf Christopher Plummer, der neu dazukam und Kevin Spacey ersetzte.

Laut aktuellen Informationen von USA Today stimmt das nicht: Das Team von Mark Wahlberg soll für den Schauspieler eine ordentliche Gage ausgehandelt haben. Absurderweise erfuhr Williams von all dem nichts – obwohl sie von der gleichen Agentur vertreten wird wie Wahlberg, der "William Morris Endeavor"-Agentur (WME). Keiner der Beteiligten war auf Anfrage von USA Today für eine Stellungnahme erreichbar.

Die Washington Post hatte zuerst über die ungleichen Gehälter für das Remake berichtet, sie berichtet sogar von einer Bezahlung von mindestens 2 Millionen Dollar für die zusätzlichen 10 Tage Arbeit.

Im August 2017 wurde Mark Wahlberg von dem Magazin Forbes zum bestbezahlten Schauspieler des Jahres erklärt.

Forbes geht davon aus, dass Wahlberg 2017 einen Bruttoverdienst von etwa 68 Millionen Dollar erwirtschaftet hat. Wahlberg und sein Team seien in Hollywood bekannt dafür, dass sie besonders hart Gehälter verhandelten und er mehr forderten als Kollegen, so die Washington Post.


Today

Wenn es nur nach dem Aussehen ginge, hätten wir vielleicht einen AfD-Kanzler

11.01.2018, 17:26 · Aktualisiert: 12.01.2018, 07:14

Tut es aber zum Glück nicht.

Wie sollte ein guter Politiker sein? Kompetent, würden die meisten von uns auf diese Frage antworten. Intelligent, glaubwürdig, führungsstark. Nicht so sehr jedoch: gutaussehend. Denn um ein Land zu regieren, braucht man ja nicht unbedingt eine gerade Nase.

Dass das Aussehen eines Politikers dennoch einen großen Einfluss auf die Wahlentscheidung haben kann, zeigt nun eine Studie.