Bild: Sri Lanka Navy

Grün

Gute Aktion: Hier wird ein Elefant aus Seenot gerettet

15.07.2017, 10:07

Elefanten sind gute Schwimmer. Aber für sie gilt wie für alle: Immer auf die Strömung achten! Nun hat die Marine von Sri Lanka einen Elefanten aus Seenot gerettet, der rund acht Kilometer von der Küste entfernt war. 

Der war vor der Nordostküste des Landes im Meer treibend entdeckt worden, berichtete ein Sprecher der Marine. Taucher brachten Seile an dem Tier an, dann wurde es vorsichtig zurück zur Küste gezogen. (Mother Nature Network)

Die srilankische Marine hat auf ihrer Website Fotos der Rettungsaktion veröffentlicht.

Das Tier versucht verzweifelt, seinen Rüssel über Wasser zu behalten, während sich ein Marineschiff nähert. Hier ist ein Video der Rettungsaktion:

Dass Elefanten im Golf von Bengalen ins Meer gehen, ist nicht ungewöhnlich. Auf den Andamanen-Inseln und auf Sri Lanka leben Dickhäuter, die Distanzen zwischen Lagunen oder Inseln gerne mit einer Salzwassertour überbrücken. 

Der in Seenot geratene Elefant – die Marine hat ihn "Jumbo" getauft – war wahrscheinlich in eine Strömung geraten und dann ins offene Meer abgetrieben. Nach der erfolgreichen Rettung wurde der Elefant wieder in die Freiheit entlassen.


Streaming

Wer wird sterben, wer wird leben? 5 Theorien zu "Game of Thrones"

15.07.2017, 10:06 · Aktualisiert: 15.07.2017, 10:53

Valar morghulis, Staffel 7!

Es fühlt sich ein bisschen an wie früher mit Harry Potter: Geduldig haben wir gewartet, frühere Folgen zum vierten Mal angeschaut, die Bücher nochmal gelesen, wilde Theorien aufgestellt – und jetzt, endlich, geht es Sonntagnacht weiter. Oder sollte man sagen: Jetzt geht es richtig los? Die bisherigen Staffeln fühlen sich an wie Vorgeplänkel

Jetzt, wo der Winter da ist, geht es ans Eingemachte. 

Die Staffel hat zwar nur sieben Folgen, die sind dafür länger, teurer und wahrscheinlich entsprechend epischer. Mehr Kino, mehr "Battle of the Bastards"-Stil. 

Noch mal zum Warmwerden hier der Trailer: