Bild: New Line Cinema

Grün

Kiffer haben häufiger Sex als alle anderen, sagen Forscher

01.11.2017, 07:58 · Aktualisiert: 01.11.2017, 15:11

Kiffer können gar nichts, noch nicht mal Sex. Wer kifft, der hängt auf der Couch, futtert Chips und träumt dabei dem Sinn des Lebens hinterher – so zumindest das Vorurteil.

Dass sich jemand, der oft Gras raucht, bewegen kann, noch dazu rhythmisch und voller Leidenschaft, passt nicht so sehr ins Klischee.

Forscher sagen nun: Stimmt alles gar nicht. Zumindest in Sachen Sex sind Kiffer ziemlich aktiv.

Für eine Studie haben sie Menschen nach Kiff-Gewohnheiten und Liebesleben befragt.

Das Ergebnis:

  • Wer täglich kiffte, hatte etwa 20 Prozent häufiger Sex als die Probanden, die nicht kifften.
  • Frauen hatten in vier Wochen 7,1 statt 6 Mal Sex, Männer 6,9 statt 5,6 Mal.

Wie ernst muss man die Studie nehmen?

Sie ist repräsentativ. Für die Studie hat ein Team der Uni Stanford 50.000 Frauen und Männer im Alter zwischen 25 und 45 Jahren befragt.

Aber sie steht in einer Reihe mit höchst unterschiedlichen Studien zum Thema – es gibt sowohl Forschung, dass Kiffen die Spermien träge mache, als auch Forschung, die das Gegenteil behauptet.

Was bedeutet also das Ergebnis?

Der leitende Forscher Michael Eisenberg sagt: "Häufiger Marihuana-Konsum scheint die sexuelle Motivation und Leistungsfähigkeit nicht zu schmälern. Wenn überhaupt, dann steht er im Zusammenhang mit erhöhter Koitus-Frequenz."

Das heißt: Kiffen muss nicht zwangsläufig dazu führen, dass man mehr Sex hat. Aber es könnte das Lustempfinden steigern.

Bisschen Netflix 'n Chill gefällig?


Grün

Weiter als Deutschland: Italien hat Kohleausstieg beschlossen

01.11.2017, 07:49 · Aktualisiert: 01.11.2017, 15:11

Italien will sich von der umweltschädlichen Kohlekraft verabschieden. Zwischen 2025 und 2030 soll der Ausstieg vollzogen werden. (CleanTechnica)

Das will Italien in seiner nationaler Energiestrategie vorstellen, die am 10. November veröffentlicht werden soll. Das Wirtschaftsministerium gab in einer Mitteilung die Pläne zum Kohleausstieg schon vorab bekannt.

Schafft Italien den Kohleausstieg, hat es Deutschland einiges voraus: Hier ist sich die Regierung über das "Ob" und "Wann" bislang nicht einig.