Bild: Pixabay

Grün

Korallen im Pazifik erholen sich 70 Jahre nach Atomtests

17.07.2017, 08:11 · Aktualisiert: 17.07.2017, 08:37

Forscher haben das Bikini-Atoll besucht.

Im Bikini-Atoll mitten im Pazifik haben die USA in den 1940er und 1950er Jahren mehrere Atomwaffentests gemacht. Dutzende Atombomben wurden über dem kleinen Inselreich abgeworfen, die Bikinianer wurden zwangsumgesiedelt.

Mit den Tests wollten Forscher testen, welche Schäden die Waffen anrichten. Was mit der Unterwasserwelt geschieht, war ihnen dabei egal. Jetzt haben Forscher untersucht, wie sich das Atoll in den vergangenen 70 Jahren erholt hat.

Gute Neuigkeiten: Vielen Korallen und Fischen geht es wieder erstaunlich gut.

Das Bikini-Atoll galt lange Jahre als nukleares Brachland. Die Uno war noch 2012 in einem Bericht zum Ergebnis gekommen, dass die Atomtests nicht reparierbare Umweltschäden hinterlassen haben.

So sahen die Tests damals aus.

So sahen die Tests damals aus. (Bild: Getty Images)

Die Forscher der Stanford University kommen nun zu einem anderen Ergebnis: Trotz der Verstrahlung gehe es wieder voran.

"Das ist das Zerstörerischste, was wir je dem Meer angetan haben, und doch arbeitet es daran, sich zu erholen."

Das sagt der Meeresforscher Steve Palumbi dem britischen Guardian. Sein Stanford-Team habe Fische, Krabben und Korallen entdeckt, die wieder gänzlich normal wirken.

  • Rund um die Einschlagskrater hat sich ein neues Ökosystem gebildet.
  • Viele Korallen sind wieder gewachsen, manche seien so groß wie Autos.
  • Thunfische, Haie und Schnapper seien in großen Schwärmen wieder im Bikini-Atoll.

Es sei beinahe seltsam, wie gut sich die Lebewesen erholt haben. Palumbi glaubt, dass vor allem die Fische wieder frei von Krankheiten und Mutationen seien. Da ihre Lebenserwartung generell kurz sei, seien die Schäden der Verstrahlung schon in früheren Generationen ausgestorben.

"Fakt ist, hier gibt es wieder Leben und es versucht, mit aller Kraft zurückzukommen – trotz allem Schrecklichen, was wir hier getan haben."
Steve Palumbi

Aber zum Schutz der Meere gibt's noch mehr zu tun:


Streaming

Yeah, der neue "Doctor Who" wird erstmals eine Frau

16.07.2017, 19:21 · Aktualisiert: 16.07.2017, 19:28

Hallo, Frau Doktor!

Die Kultserie "Doctor Who" lebt davon, dass der Hauptdarsteller immer wieder neu erfunden wird. Immer mal wieder wird ein neuer Schauspieler gecastet, der den Doctor spielt, ihm neue Wesenszüge verleiht – während die Handlung und das andere Umfeld gleich bleiben.

Bisher waren das immer männliche Schauspieler. 

Nun hat der britische Produktionssender BBC verkündet: Der 13. Doctor wird eine Frau!