Bild: Reuters

Musik

David Bowie ist tot – seine wichtigsten Momente

11.01.2016, 09:19 · Aktualisiert: 12.04.2016, 14:25

David Bowie, der wohl einflussreichste und wandlungsfähigste Musiker der letzten Jahrzehnte, ist im Alter von 69 Jahren gestorben. Das bestätigten sein Sohn und sein Pressesprecher der britischen Zeitung "Guardian". Auf der Facebook-Seite des Sängers und auf seiner persönlichen Homepage lässt sich eine Nachricht an seine Fans finden:

January 10 2016 - David Bowie died peacefully today surrounded by his family after a courageous 18 month battle with...

Posted by David Bowie on Sunday, January 10, 2016


"David Bowie verstarb heute friedvoll im Kreise seiner Familie nach einem 18-monatigen Kampf mit Krebs. Viele werden diesen Verlust teilen, wir bitten aber darum, die Privatsphäre seiner Familie zu respektieren."

Bowie, der im britischen Brixton geboren wurde, gelang der Durchbruch Ende der Sechzigerjahre, als er sich als Texter, Komponist und Interpret dem Rock verschrieb.

Mit der Weltraumballade "Space Oddity" wurde er international bekannt:

Der richtige Durchbruch kam allerdings mit dem Album "The Rise and Fall of Ziggy Stardust and the Spiders from Mars" (1972) und der Erfindung von Bowies Alter Ego Ziggy Stardust:

David Bowie erregte immer wieder Aufsehen mit seiner theatralischen Bühnenshow und provokanten Outfits.

(Bild: Ian Hodgson / Reuters)

Im Jahr 1972 sagte Bowie in einem Interview, dass er homosexuell sei – eines der prominentesten Coming Outs in der Geschichte der Musik (Rolling Stone).

Der Soundtrack des Films "Christiane F. - Wir Kinder vom Bahnhof Zoo" (1981) bestand ausschließlich aus Bowie-Liedern. Im Film selbst ist der Sänger bei einem Auftritt in der Deutschlandhalle zu sehen.

Mit Queen nahm er den Song "Under Pressure" auf.

Die Single "Where Are We Now", eine Hommage an die Zeit, in der er in Berlin lebte, veröffentlichte Bowie im Jahr 2013 – an seinem 66. Geburtstag.

Das anschließende Album "The Next Day" wurde zu einem von Bowies erfolgreichsten Alben überhaupt. Es erreichte als einziges Bowie-Album Platz 1 der deutschen Charts und führte in 40 Ländern gleichzeitig die Charts an.