Musik

Linkin Park beim Carpool Karaoke: Das ist Chester Benningtons letzter großer Auftritt

13.10.2017, 11:07 · Aktualisiert: 13.10.2017, 14:21

Im Juli hat sich Chester Bennington im Alter von 41 Jahren das Leben genommen (bento). Weltweit trauern Fans um den Sänger von Linkin Park und erinnern sich an seine witzige und charmante Art.

Jetzt veröffentlichten seine Bandkollegen auf Facebook ein Video mit Benningtons letzten großen Auftritt – beim Carpool Karaoke. Das 23-minütige Video wurde nur wenige Tage vor seinem Tod aufgenommen.

Die Bilder zeigen Chester Bennington so, wie ihn Fans in Erinnerung behalten: Er lacht, scherzt und singt seine Hits.

Im Video sitzt Bennington mit seinen Bandkollegen Mike Shinoda und Joe Hahn und dem "Hangover"-Comedian Ken Jeong im Auto. Sie singen "Numb" und "In the End", aber auch Outkasts "Hey Ya".

Nicht mit dabei ist Comedian und Latenight-Talker James Corden, der beim Carpool Karaoke sonst am Steuer sitzt und die Stars interviewt. Der Grund: Diese Ausgabe wurde von Apple produziert, Corden ist hier nur Co-Produzent. Das Video mit Linkin Park läuft daher nicht in seiner Latenight-Show, sondern über Apple.

Im Video fordert Blödelkopf Ken Jeong die Band auch immer wieder mit Spielen heraus. Zum Beispiel will er wissen, worauf Chester und seine Kollegen so abfahren. Sie sollen mit Heavy-Metal-Schreien antworten:

Apple hat sich entschieden, das Video in Gedenken an Chester zu veröffentlichen. Seine Familie und die Band haben dazu ihr Einverständnis gegeben. Mittlerweile hat das Video nach nur 17 Stunden mehr als 5 Millionen Aufrufe, mehr als 133.000 Menschen haben es geteilt.

Besonders lustig wird es, als die Band das Auto wechselt – und für noch mehr Karaoke in einen Limousinenbus umzieht:

Hier könnt ihr euch das Carpool Karaoke mit Chester Bennington ansehen:

LINKIN PARK & Ken Jeong - Carpool Karaoke

Watch our Carpool Karaoke episode with Ken Jeong now, streaming for free right here on Facebook.

Posted by Linkin Park on Donnerstag, 12. Oktober 2017


Haha

Forscher finden fettliebende Fastfood-Mäuse in Manhattan

13.10.2017, 10:44 · Aktualisiert: 13.10.2017, 10:47

Die Cheeseburger-Hypothese

In Großstädten gibt es nur wenig von dem, was Mäuse eigentlich fressen: Samen, Nüsse, Wurzeln, Blumenstängel. Dafür aber viele Reste von dem, was Menschen gerne futtern: Burger, Pizza, Fritten. Das verändert die Tierwelt – Mäuse und Ratten passen sich offenbar immer mehr an das Fast-Food-Leben in Großstädten an.

In New York wurde vor einiger Zeit die "Pizza Rat" berühmt, die ihr "Slice" mühsam am U-Bahn-Gleis entlang schleppt: