Musik

Jan Böhmermann vs. Haftbefehl - Die wahren Hintergründe eines Rap-Battles, das keines ist

02.12.2015, 09:56 · Aktualisiert: 12.04.2016, 14:23

Letzte Woche hat sich das Netz überschlagen mit Interpretationsversuchen zu Jan Böhmermanns Lied "Ich hab Polizei". Und seit Haftbefehl den Song "CopKKKilla" veröffentlicht hat, tun alle Medien so, als gäbe es einen Rap Battle zwischen Jan Böhmermann und Haftbefehl.

Um das alles zu verstehen, müssen wir noch mal zurück zu den ersten Reaktionen zum "Ich hab Polizei"-Video. Besonders hohl gedreht hat dabei die Jugendseite der "Süddeutschen Zeitung".

Christian Helten behauptet dort, Böhmermann habe mit seinem Video den deutschen Gangsta Rap wohl "beerdigt". Wer sich das Video zu "Ich hab Polizei" angesehen hat, heißt es dort, wird "nie, nie wieder ein echtes Haftbefehl-und-Co-Video ernst nehmen können".

Irgendwie scheint da jemand persönliche Schwierigkeiten mit Gangsta Rap zu haben - es riecht nach: "Das wird man ja wohl noch sagen dürfen"-Fraktion. Sowas kommt davon, wenn man mit etwas konfrontiert ist, das man nicht versteht. Oder eben nicht verstehen will. Gibt es ja auch zu genüge.

Mein hoch geschätzter Kollege und Freund Marcus Staiger hat sich genau diesem Menschenschlag und ihrer Reaktionen gewidmet. In seinem offenen Brief an Jan Böhmermann bei Noisey schreibt er:

"Was du und deine Journalisten-Kolleginnen und -Kollegen da machen, ist einfach nur standesgemäße Überheblichkeit. Das Bildungsbürgertum schlägt zurück. Jeglichen Inhalt in den Texten ignoriert ihr vollkommen und macht euch nur noch über die Form lustig. Ihr verarscht Leute, weil sie weniger Bildung haben, weil sie weniger Geld besitzen und weil sie gesellschaftlich unter euch stehen."

Stimmt schon, was Marcus Staiger schreibt. Er vergisst nur, dass Böhmermann Satiriker und kein Journalist ist. Mit seinen Mitteln parodiert er Haftbefehl. Der Vorwurf an Böhmermann hinkt deshalb für mich. Der von Staiger formulierte Vorwurf an Journalisten, sich Interpretationen zu schustern wie es etwa der Autor von jetzt.de macht, trifft dagegen hart ins Schwarze.

Die wahren Hintergründe

Das Video entlarvt vor allem auf wunderbare Weise all diese Gangsta-Rap-Nicht-Verstehen-wollenden Journalisten. Diese Leute, die ihre Kollegen verabscheuen, weil sie Haftbefehl für eine Bereicherung der deutschen Literatur halten.

Und jetzt können sie endlich mal wieder ihre Vorurteile pflegen, ohne Gefahr zu laufen, als Rassisten geoutet zu werden. Denn sie wollen nicht erkennen, dass in dem Track gar nicht Gangsta Rap alleine verhöhnt wird, sondern wohl vor allem auch die Polizei schlecht weg kommen soll.

Denn während die wie Haftbefehl rappende Figur in dem Video sich äußerst cool benimmt, tanzt die Polizei ziemlich ärmliche Choreos, sieht leicht bräsig aus, und bekommt eine Punchline nach der anderen.

Warum hat Böhmermann den Song überhaupt gemacht?

Böhmermann hat diesen Track sicherlich nicht primär gemacht, weil er Haftbefehl dissen wollte. Der Sinn erschließt sich einem, wenn man die Anmoderation des Videos in der Sendung "Neo Magazine Royale" anschaut. Dort erscheint auch in dieser Ausgabe einmal wieder der sogenannte Beefträger, der Böhmermann den Beef bringt. Es entspinnt sich folgender Dialog:

Beefträger: Ein Rapper aus Berlin...

Böhmermann: Au, sag nicht den Namen bitte. Nicht den Namen sagen. Ganz wichtig.

Beefträger: Er hat tatsächlich angekündigt, sie zu finden, und zu ficken.

Das entspricht den Tatsachen, wie dieser aktuelle Tweet von Fler zeigt.


Der Beef zwischen Fler und dem Komiker läuft schon sehr lange. Leider ist bei Fler die Bereitschaft über sich selber zu lachen, extrem gering vorhanden. Was vor einem Jahr bereits zu diesem Post führte:

Im Februar 2015 reagierte Böhmermann auf ein Interview von Fler, der sich darin rühmte, 300 mal mehr Steuern zu zahlen als " der Wichser" Böhmermann. (Minute 2:22)


Also irgendwie kein Wunder, dass Böhmermann im weiteren Dialog mit dem Beefträger Folgendes sagt:

"Ich habe das Gefühl mein Leib und Leben wird bedroht. Ganz im Ernst. Das ist 'ne lustige Quatschsendung hier bei Neo Magazin Royal. Jetzt flippen sie doch mal nicht so aus. Und wenn sie jetzt hierher kommen wollen. Wenn sie mir jetzt was aufs Maul hauen wollen. Wenn sie mir was antun wollen. Dann sollten sie sich vorsehen. Ganz im Ernst. Das ist meine Message an alle Leute, die mit mir Beef anfangen wollen. Es nützt nichts. Ihr seid chancenlos. Ihr seid absolut chancenlos. Denn ich hab was, was ihr wahrscheinlich nicht habt."

Man darf das danach beginnende Video "Ich hab Polizei" also auch als Warnung an Fler verstehen, bloß nicht auf den Gedanken zu kommen, seine Drohungen in die Realität umsetzen zu wollen. Sicherlich weiß Böhmermann auch, dass Fler noch auf Bewährung ist, und alleine deshalb schon vorsichtig sein muss.

Ich bin gerade 3 Jahre auf Bewährung wegen "Loyaler-Falschaussage" ihr krassen Gangster.Werde morgen mal ein Statement abgeben.Jetzt erst mal ab ins Studio !#neuedeutschewelle2

Posted by Fler on Mittwoch, 8. Januar 2014

Und warum macht Haftbefehl dann einen CopKKKilla-Track?

Seit Dienstagnachmittag ist nun plötzlich ein neues Video im Netz. Diesmal von Haftbefehl. Es heißt "CopKKKilla" und wieder drehen alle durch ( auch bento), weil sie denken, es ist die Antwort von Haftbefehl auf Jan Böhmermann.

Ganz vorne wieder mit dabei der Kollege von jetzt.de, der erneut seine Vorurteile pflegt und erklärt, wie dumm diese Gangsta-Rapper sind.

Die Kollegen von den Blogrebellen haben das Ganze wenigstens humoristisch aufgearbeitet. Und natürlich gibt es genügend Menschen, die das Ganze für real halten. Als hätten Haftbefehl und Böhmermann sich abgesprochen.

Das Problem ist nur: Es ist KEINE Reaktion auf Jan Böhmermann. Wie mir das Umfeld des Rappers bestätigt hat, ist dieses Video bereits vor Wochen gedreht worden und somit lange vor Jan Böhmermanns Video. Es handelt sich also um einen Zufall. Purer Zufall. Vielleicht der Zufall des Jahres.

Glaubt ihr ehrlich, dass Haftbefehl innerhalb von vier Tagen einen Song schreibt, komplett recorded, sich eine Gefängniskulisse baut, Schauspieler besorgt und alles fertig produziert und geschnitten ist? Ich weiß, die Story wäre so viel schöner. Passt einfach besser zu den Schlagzeilen. Da kann man dann einfach schon mal vergessen, zu recherchieren.

Auch wenn das komisch erscheinen mag. Und natürlich schreibt Haftbefehl etwas in Richtung von Jan Böhmermann auf seiner Facebook-Seite:

C-O-P-K-K-K-I-L-L-A in eure Gesichter! Die Medaille hat immer zwei Seiten...#ollischulzistimmernochcooler #abmorgenbeiituneshttps://www.youtube.com/watch?v=AdLiqQQWdks

Posted by Haftbefehl on Dienstag, 1. Dezember 2015


Wieso sollte Haftbefehl den Track von Böhmermann auch ignorieren? Und wenn Jan Böhmermann die Scherze weiter treibt, warum sollte auch hier Haftbefehl nicht reagieren, wie in diesem Screenshot zu sehen ist? Ein ganz normaler Marketing-Move.

Meinen die das denn ernst?

Bleibt die Frage, ob die Rapper das alles ernst meinen, diese Hausbesuche und "ich hole dich" Phrasen? Ich gebe zu, dass ich es reizvoller fände, die Frage offen zu lassen. Teile der Antwort könnte die Kollegen verunsichern. Sagen wir mal so. Wer mit dem Feuer gerne spielt, kann sich auch die Finger verbrennen.

Und jetzt, wo Böhmermann mit "Ich hab Polizei" in die deutschen Charts einsteigen wird, ist das irgendwie das Äquivalent zu Stefan Raabs "Maschendrahtzaun".

Und eventuell hat man Furcht, dass man auch Nasenbeintechnisch Stefan Raab folgt. Immerhin musste der sich mal mit dem begrenzten Humor-Verständnis eines Moses Pelhams auseinandersetzen, einem Frankfurter wie Haftbefehl, dessen Band Rödelheim Hartreim Projekt im Grunde die erste deutsche Strassen-Rap-Blaupause darstellte.

"Perfekt wie ein Kreis: 360 Grad."

Wir spülen News und Stories direkt in deine Timeline: