Bild: Neo Magazin Royale

Musik

"Hurensöhne Mannheims": So verarscht Böhmermann Xavier Naidoo

05.05.2017, 08:22 · Aktualisiert: 08.05.2017, 16:37

Xavier Naidoo gilt schon länger nicht mehr als seriöser Musiker – sondern vor allem als rechter Verschwörer. Naidoo singt über Judensterne und Verschwörungstheorien, dazu tritt er bei Reichsbürger-Demos auf. Kritiker werfen ihm Antisemitismus und Homophobie vor (bento). 

Eigentlich war es daher nur eine Frage der Zeit, bis sich Jan Böhmermann mit einer Parodie Xavier Naidoo widmet. In der aktuellen Folge des "Neo Magazin Royale" war es nun soweit – mit einem bitterbösen Fake-Album.

Böhmermann stellt das "nicht antisemitische Wahrheitsalbum 'Death To Israel'" vor – von den "Hurensöhnen Mannheims".

Mit dem Album sei "jeden Tag Montagsdemo in deinem CD-Player", freut sich eine Werbestimme. Die Platte liefere "gefühlvolle Politballaden, die uns die Herzen und die Augen öffnen" würden.

Das waren die lustigsten Aktionen von Böhmermann:

1/12

Böhmermann selbst singt dann bekannte Songs von Xavier Naidoo ein – allerdings mit anderen Songtexten. So wird aus dem Lied "Dieser Weg" plötzlich "Dieses Land" – dass keine Republik, sondern eine GmbH sei. Statt "20.000 Meilen über dem Meer" singt Böhmermann mit Aluhut auf dem Kopf "20.000 Chemtrails über dem Meer".

Hier könnt ihr die Parodie sehen:

Eine erste Version hatte Jan Böhmermann auf Facebook hochgeladen – dort wurde der Post jedoch wieder gelöscht. Die Hintergründe sind bislang nicht bekannt.

Mittlerweile gibt es auf Facebook einen neuen Post, der zum YouTube-Video führt. Das, wie der Sprecher sagt, mit dem "Lutz-Bachmann-Preis für nicht entartete Kunst" ausgezeichnet wurde. 

Und wie gut kennst du dich mit Böhmi aus?


Today

Tag 105: Trump erhält endlich Zustimmung im Kampf gegen Obamacare

05.05.2017, 07:59

Ein Erfolg für Donald Trump: Das US-Repräsentantenhaus hat dem von ihm angestrebten Umbau des Gesundheitssystems zugestimmt. Mit einer knappen Mehrheit von 217 zu 213 Stimmen bestätigten die Republikaner am Donnerstag Trumps neues Gesetz – es sieht eine Abschaffung der Krankenversicherung  "Obamacare" vor ("Washington Post")