Bild: Peter Ohnacker

Musik

Die beste Musik aus 2015? Eindeutig deutschsprachig!

29.12.2015, 18:23 · Aktualisiert: 12.04.2016, 14:25

Ein musikalischer Rückblick auf 2015. Plus: das Jahr als Mixtape.

Musikalisch gesehen war 2015 ein Knaller-Jahr. Wahrscheinlich wie jedes Jahr, aber so kurz vor dem Finale blickt man eben gerne noch mal zurück und feiert die Hits des Jahres.

2015 war für uns in erster Linie ein “deutschsprachiges Jahr”.

Los ging's mit der österreichischen Formation Bilderbuch. Tief im Sound der Achtzigerjahre verwurzelt und mit vielen Einflüssen aus Soul, Funk und Rock gelang es den vier Jungs, einen ganz eigenen, neuen Sound zu kreieren und das Beste der Musik aus den vergangenen 40 Jahren in die heutige Zeit zu hieven.

Bilderbuch

Der “glücklichste Rapper der Welt” Chefket veröffentlichte dieses Jahr sein drittes Album “Nachtmensch”, das derart viele Hits mit sich bringt, das es ziemlich schwer ist, sich für nur einen Tune zu entscheiden. "Rap & Soul" ist nicht nur der Titel der ersten Nummer auf dem Album, sondern auch der Style des Rappers und die perfekte Einordnung des gesamten Albums.

Chefket

Ein junger Mann mit blonden Zöpfen aus Berlin Köpenick hat es uns dieses Jahr besonders angetan: Romano. Mit einer Mischung aus Rap, Pop und Schlager lieferte der Mann ein echtes Überraschungsalbum ab, mit dem kaum jemand gerechnet hätte. Es kam wie es kommen musste: Romano ging mit seinem extravaganten Style und seiner Musik schnell viral und wurde der Liebling der deutschen TV-Shows.

Romano

Den Gänsehautmoment des Jahres bescherten uns definitiv K.I.Z., als sie im Sommer ein als politische Veranstaltung getarntes Konzert auf dem Oranienplatz in Kreuzberg gaben (das seht ihr oben im Titelbild). Mehrere tausend begeisterte Zuhörer und Zuhörerinnen sangen textsicher “Hurra die Welt geht unter” und andere Songs der "Kanibalen in Zivil“ mit.

K.I.Z.

Ebenfalls für sehr viel Aufmerksamkeit sorgten Koljah, Panik Panzer & Danger Dan, besser bekannt als Antilopen Gang. Zwar war bereits 2014 “ihr Jahr”, doch auch in diesem schafften es die drei, unter anderem mit ihrem kostenlosen Mixtape “Abwasser” und einigen medialen Überraschungen in die Jahres-Top-Liste. Zeitgenössischer, kritischer und politischer Rap.

Antilopen Gang

Zum Album des Jahres wurde in vielen Blogs “Yo, Picasso” von Fatoni und Dexter gekrönt. Und zwar zurecht, wie wir finden. Storytelling auf höchstem Niveau, lustige, kurzweilige und interessante Geschichten, die auf den erstklassigen Beats des Produzenten Dexter reiten.

Fatoni und Dexter

Ein richtig gutes Album hat Ende des Jahres Taiga Trece aus München rausgehauen. Taiga pendelt sprachlich und thematisch zwischen Lateinamerika und Deutschland hin und her und präsentiert sich auf "La Cholemana" als größte weibliche Rap-Hoffnung neben Schwesta Ewa. Ganz dickes Ding. Das Video von BienVenidos ist zwar von 2014, der Song aber trotzdem frisch auf La Cholemana erschienen.

Taiga Trece

Tubbe ist eine weitere Blogrebellen-Entdeckung des Jahres 2015. Mit ihrem 2. Album “Keine Arbeit Lieber Tanzen" rockte das Duo Steffi Jakobs und Klaus Scheuermann qu(e)er durch Deutschland und verbreiteten jede Menge Konfetti, Knicklichter und gute Laune jenseits des Alltags. Besonders ihr Song “In Berlin” hat es uns angetan. Einfach zu gut auf den Punkt gebracht.

Tubbe

Das ist natürlich nur eine Auswahl – es gab noch viele weitere, deutschsprachige Highlights in diesem Jahr. Zum Beispiel der Milchbubi Böhmermann, der es sich erlaubte, mit einem Rap-Tune den deutschen Gangster-Rap auf die Schippe zu nehmen, oder Großstadtgeflüster, die mit “Fickt-Euch-Allee” eine neue Wochenend-Hymne kreierten.

Großstadtgeflüster

Mischkassette gefällig?

Statt hier ewig weiterzuschreiben, haben wir als Zugabe noch einen gemischten Jahresrückblick im Gepäck. Mit dabei sind Songs der genannten Künstler und noch einige mehr.

Blogrebellen × bento

Die Berliner Blogrebellen bloggen bei bento mit viel Liebe und Herz zum Thema Musik. "Remixing Culture everyday" lautet das Motto - und das spürt man auch.

Weitere Artikel der Blogrebellen: