Bild: dpa / bento

28.06.2018, 11:40 · Aktualisiert: 28.06.2018, 11:43

Aber es gibt einen neuen Ort!

Düsseldorf hat Ed Sheeran die Genehmigung für einen Auftritt verwehrt. SPD und FDP stimmten am Mittwoch im zuständigen Stadtratsausschuss in einer Sondersitzung für die Genehmigung, CDU, Grüne, Linke und Freie Wähler dagegen.

Erstmals sollte auf einem Parkplatz der Düsseldorfer Messe ein großes Open-Air-Konzert stattfinden. Dafür sollten 104 Bäume gefällt werden. 85.000 Tickets sind seit Monaten für das Konzert verkauft, das am 22. Juli stattfinden sollte. Dem Entscheid war ein langer politischer Streit vorangegangen.

Rathaus in Düsseldorf am Mittwoch: Der Stadtrat diskutiert Ed Sheeran

Rathaus in Düsseldorf am Mittwoch: Der Stadtrat diskutiert Ed Sheeran (Bild: dpa / Roland Weihrauch)

Ausfallen wird das Konzert allerdings nicht – es zieht nach Gelsenkirchen um.

Das teilte der Veranstalter FKP Scorpio am Mittwochabend mit. In der "Veltins Arena" sind demnach nun zwei Konzerte für den 22. und 23. Juli geplant. Gemeinsam mit Ed Sheeran bedanke man sich bei den Fans "für ihre Geduld, ihr Verständnis und ihre Unterstützung in den Wochen der Unsicherheit", hieß es weiter. (FAZ)

Trotzdem droht nun ein Rechtsstreit um die erheblichen Planungskosten. Insgesamt soll es um fünf Millionen Euro gehen. Der Veranstalter FKP Scorpio hatte angedeutet, bei weiteren Konzertplanungen um Düsseldorf künftig einen Bogen zu machen.

Mit Material von dpa


Sport

So emotional entschuldigt sich die Nationalelf für ihr WM-Aus

28.06.2018, 11:16 · Aktualisiert: 28.06.2018, 12:20

Der Tag danach ist dominiert von Trauer. Und die deutsche Nationalmannschaft weiß das. Nach der 0:2-Niederlage gegen Südkorea – und damit dem Ausscheiden noch in der Vorrunde – hat sich das Team nun entschuldigt.

In einem emotionalen Brief schreibt die Nationalmannschaft, sie hätten "nicht wie Weltmeister gespielt".

Der offizielle Brief wurde auf der Facebookseite des DFB-Teams und auf Twitter veröffentlicht.